Wer macht das Spiel im Preis von Lotto Hamburg

Interessantes Feld im Grupperennen – Vormittags- und Abendrennen in Horn.

Der ungewöhnlichste Renntag des Derby-Meetings auf der Galopprennbahn in Hamburg-Horn ist der Donnerstag: Hier gibt es aufgrund der Live-Übertragung am Vormittag nach Frankreich fünf Rennen zwischen 11:10 und 13:10 Uhr, ehe um 17:15 Uhr Uhr der zweite Teil beginnt mit sechs Prüfungen bis um 20 Uhr.

Der große Höhepunkt geht am Abend über die Bühne – der Große Preis von Lotto Hamburg (Gruppe III, 55.000 Euro, 2.000 m, 9. Rennen um 18:55 Uhr) mit einem Top-Aufgebot von sieben Kandidaten.

Vor einem Jahr ging in dieser Prüfung der Stern von Matchwinner (Fabian Xaver Weißmeier) so richtig auf, der damals sein erstes Grupperennen gewann. 2018 wechselte er in den Besitz des Adelsresort und zu Trainer Marian Falk Weißmeier nach Kevelaer und startete in sehr anspruchsvollen Aufgaben. Hier sollte er trotz Höchstgewichts gute Chancen besitzen.

Über eine Nachnennung kam der Ittlinger Sound Check (Andrasch Starke) ins Feld. Der von Peter Schiergen trainierte Sieger des Oleander-Rennens ist auch auf deutlich kürzerer Distanz gefährlich.

Wöhler und Klug stark gerüstet

Trainer Andreas Wöhler hat mit Va Bank (Eduardo Pedroza) eine Top-Hoffnung im Rennen. Der Park Wiedinger Devastar (Adrie de Vries) belegte im Vorjahr Rang vier in diesem Rennen, gewann 2018 schon zwei Listen-Prüfungen und hatte es in Frankreich zuletzt schwerer.

Trainer Markus Klug hat außerdem Northsea Star (Maxim Pecheur) im Rennen. Seine Einschätzung: „Devastar hatte eine tolle Form, nur in Longchamp lief er etwas enttäuschend. In Hamburg kam er immer sehr gut zurecht, daher versuchen wir es wieder in dieser Prüfung. Northsea Star besitzt etwas schwankende Form. An einem guten Tag kann er aber nach vorne laufen.“

Sky Full of Stars (Antoine Hamelin) und Itobo (Marco Casamento) sind sehr interessante Aufsteiger.