Weltmeister gewinnt erste Derby-Qualifikation

Preis der Deutschen Vermögensberatung AG – DVAG.

Ein Novum beim von J.J.Darboven präsentierten Deutschen Spring- und Dressur-Derby ist, dass bereits am Turniermittwoch die erste Qualifikation zum 89. Deutschen Spring-Derby im Preis der Deutschen Vermögensberatung AG – DVAG entschieden wird. Hier können sich die Teilnehmer der Derby-Tour schon an einen Teil der typischen Derby-Hindernisse herantasten, darunter zum Beispiel der Birkenoxer und eine entschärfte Form von Pulvermanns Grab. 18 Paare schafften es, den Parcours fehlerfrei zu absolvieren, darunter Janne Friederike Meyer-Zimmermann (Pinneberg), die Derby-Sieger Gilbert Tillmann (Grevenbroich) und Thomas Kleis (Passow) sowie Vielseitigkeits-Weltmeisterin Sandra Auffarth (Ganderkesee). Als Sieger führte Dermott Lennon (IRL) die Ehrenrunde an. Der Spring-Weltmeister von 2002 hatte dabei mit dem in Irland gezogenen Gelvins Touch nicht nur eine fehlerfreie Runde, sondern hängte die Konkurrenz zudem noch mit über zwei Sekunden ab. Das wird vor allem seine Tochter Tara freuen: „Bevor ich nach Hamburg abgereist bin, hat sie mir gesagt: ‚Hoffentlich gewinnst Du, Du hast ja noch nicht so viel gewonnen in diesem Jahr‘“, schmunzelte Lennon.

Irisch im und unter dem Sattel schien ein gutes Mittel zu sein in dieser Prüfung, denn wie Lennon hatte auch seine Landsmännin, die drittplatzierte Holly Smith, ein irisches Pferd gesattelt, nämlich Quality Old Joker: „Ich habe ihn schon seit vierjährig und wusste gleich, dass er ein gutes Derby-Pferd ist. Er ist stark und mutig, nicht unbedingt ein Damenreitpferd, aber es hat ja ganz gut geklappt“, lachte die sympathische Amazone. Auf Platz zwei ritt der junge Brite Matthew Sampson mit Gloria van Zuuthoeve. Er war im vergangenen Jahr Zweiter im Speed Derby in Klein Flottbek und ist begeistert von seiner Stute: „Sie ist durch und durch ein tolles Pferd, sehr mutig und engagiert.“ Alle drei werden ebendiese Pferde auch in der zweiten Qualifikation am Freitag im Preis der Deutschen Kreditbank AG reiten.

Ergebnis: Preis der „Deutsche Vermögensberatung AG – DVAG“
CSI4* – Derby Tour: 1st qualifier for the German Jumping Derby

Qualifikation im Equiline Youngster Cup

Zuvor hatten die großen Nachwuchshoffnungen der internationalen Springreiter ihren ersten Auftritt auf dem Derby-Platz, denn die sieben- und achtjährigen Pferde trafen sich zur ersten Qualifikation im Equiline Youngster Cup. Bei den Siebenjährigen siegte Maurice Tebbel (Emsbüren) mit dem Quintero-Heraldik xx-Sohn Quinto. Zweite wurde Constant van Paesschen (BEL) mit Quido van de Helle (Quadros x Lord) vor Christian Kukuk (Riesenbeck) mit Goldeneye (Back Gammon x Unistar).

Bei den Achtjährigen setzte sich der Schweizer Pius Schwizer mit Fellini durch, er stammt ab von Berlin aus einer Concerto II-Mutter. Der zweite Platz ging hier an Christian Ahlmann mit Cornwell (Cornado I x Grossadmiral). Dritter wurde Matthew Sampson (GBR) mit Conlando.

Der Derby-Donnerstag startet im Springstadion mit dem Preis der Büttner Group und der zweiten Qualifikation für den Equiline Youngster Cup. Anschließend wird die NFR-Trophy ausgeritten, bevor es ins Mercedes-Benz Championat von Hamburg geht. Danach wird ein exklusives Fohlenlot des Holsteiner Verbandes versteigert.

Auch die Dressurreiter steigen ins Geschehen ein. Im Grand Prix, dem Preis des Helenenhofes, Familie Schwiebert, entscheidet sich zum einen, wer sich für das Finale im Almased 60. Deutschen Dressur-Derby qualifiziert. Zum anderen wird hier die Auftaktetappe der MEGGLE Champion of Honour 2018 entschieden.

Ergebnis: Equiline Youngster Cup
CSIYH1*: Jumping competition against the clock;
1st qualifier 8year old horses

Equiline Youngster Cup
CSIYH1*: Jumping competition against the clock;
1st qualifier 7year old horses