WEG Tryon: Deutsche Reining-Pferde passieren Verfassungsprüfung

Erste Medaillen-Entscheidung steht bereits am Mittwoch an.

Auch für die Reiner haben die Weltreiterspiele in Tryon/USA nun offiziell begonnen. Alle deutschen Pferde konnten die Verfassungsprüfung problemlos passieren.

Damit dürfen morgen alle zur ersten Prüfung antreten, in der bereits die Mannschaftsmedaillen vergeben werden: Grischa Ludwig (Bitz) mit Ruf Lil Diamond, Robin Schöller (USA) mit Wimpy Kaweah, Julia Schumacher (Bitz) mit Coeurs Little Tyke, Markus Süchting (Steyerberg) mit Spotlight Charly sowie Maria Till (Leipzig) mit ARC Captain, die für Gina Maria Schumacher nachgerückt ist, deren Pferd kurz vor dem Abflug aus gesundheitlichen Gründen ausgefallen war.

Insgesamt werden Reiter aus 20 Nationen im Mutterland des „Westernreitens“ am Start erwartet. Den Auftakt für das dutsche Team wird Grischa Ludwig machen, der bereits bei der Premiere der Disziplin in Jerez de la Frontera am Start war. Für ihn sind Tryon bereits die fünften Weltreiterspiele. Auf der Position zwei reitet Markus Süchting fürs deutsche Team. Für ihn sind es nicht nur die ersten Weltreiterspiele, sondern auch der erste Start in den USA. „Natürlich war ich schon zum Reiten in den USA, aber noch nicht für eine Show“, sagt er. Sein Traum: Sich durch einen gelungenen Auftritt bei den WEG auch in den USA als Reiter auf sich aufmerksam zu machen. Längst einen guten Namen hat hier der gebürtige Schwabe Robin Schoeller, der bereits seit 15 Jahren hier lebt und zu den TOP 25 der Westernszene zählt. „Ursprünglich sollten es nur zwei Jahre werden“, berichtet er von seinem ersten Aufenthalt bei Weltmeister Shawn Flarida. Doch die Zusammenarbeit funktionierte so gut, dass er blieb und später auch seine heutige Frau dort kennenlernte. Gerade haben sie eine eigene Anlage gebaut. Im letzten Winter kam die Anfrage, ob er ein Pferd für die WM habe, sagt er. Er hatte und ist nun stolz darauf, in seiner neuen Heimat für die alte zu reiten. „Vaterland ist Vaterland“, sagt er. Er reitet an Position drei im Team. Für den starken Abschluss eines starken deutschen Teams wird dann Julia Schumacher sorgen, Dritte der EM im letzten Jahr. Als Einzelreiterin startet Nachrückerin Maria Till, die aus dem Junge-Reiter-Lager kommt und dort sehr erfolgreich war. Zwei Stunden hatte sie zum Packen, als sie vom Ausfall Gina Maria Schumachers erfuhr, bevor es nach Lüttich zum Flieger ging. MIt im Gepäck: Ihre Unterlagen, um direkt nach ihrer Rückkehr ihre Bachelorarbeit im Bereich Immoblienmanagement zu verteidigen,