VR CLASSICS – noch schöner und größer

VR CLASSICS - noch schöner und größer
Freuen sich auf die VR Classics: Dressur Reiterin Johanna von Fircks, Springreiten Nisse Lüneburg und Bettina Schockemoehle

Groß, spektakulär und sportlich wertvoll – das sind die VR CLASSICS in Schleswig-Holstein schon seit Jahrzehnten.

Die 70. Auflage vom 13. bis 16. Februar hat zusätzliche Bedeutung rechtzeitig zum runden “Geburtstag” gewonnen, denn die VR CLASSICS sind zum ersten Mal Finaletappe der BEMER Riders Tour. In den Holstenhallen sind also zwei internationale Serien zu Gast: Der weltweit in verschiedenen Ligen ausgetragene FEI Dressage World Cup und die auf internationale Etappen in Deutschland fokussierte Serie BEMER Riders Tour, von der etliche ausländische Reiter und Reiterinnen z.B. in den Niederlanden oder in Großbritannien sagen, dass sie so eine Serie auch gern im Heimatland für den Springsport hätten.

Noch bedeutender…

Die VR CLASSICS beeindrucken im 70. Jahr mit 305.000 Euro Preisgeld insgesamt plus dreier PKW im Wert von 200.000 Euro für die drei Top-Reiter der BEMER Riders Tour und einem Gesamtetat von 1.050.000 Euro. Wer in den Holstenhallen international startet, ist entweder auf der Jagd nach Weltcup-Punkten (Dressur) oder will Weltranglistenpunkte sammeln (Springen). Aus diesen Möglichkeiten und dem stets gepflegten Anspruch, die nächsten Generationen im Sport zu fördern und zu fordern, erwächst die sportliche Bedeutung, die die VR CLASSICS im Verlauf von sieben Jahrzehnten gewonnen haben. Das internationale Turnier in den modernisierten Holstenhallen war und ist ein Fixpunkt im Sportkalender, etliche Sportpromis konnten hier bereits glänzen und manch einer schon als Junior oder Junger Reiter.

Die Infrastruktur mit festen Stallungen, moderner Technologie, funktionalen Gebäuden und viel Platz rundherum verfehlt auch ihre Wirkung auf die Teilnehmer nicht: Man weiß, dass alles funktioniert bei den VR CLASSICS.

FEI Dressage World Cup – Top-Drei des Rankings dabei

Das aktuelle Ranking im FEI Dressage World Cup zeigt Benjamin Werndl (Aubenhausen), Frederic Wandres (Hagen a.T.W.) und Helen Langehanenberg (Billerbeck) an Position eins bis drei. Diese komfortable Position wollen alle drei halten und haben deshalb auch die VR CLASSICS auf dem sportlichen Jahresplan. Neumünster birgt die neunte von elf Etappen, Ende Januar wird in Amsterdam die achte Station stattfinden. Nur die besten drei Paare einer Nation dürfen beim Finale an den Start gehen und durch Titelverteidigerin Isabell Werth ist ein Platz für das deutsche Aufgebot schon belegt. Neben dem Spitzentrio hat sich außerdem auch Mannschafts-Europameisterin Jessica von Bredow-Werndl (Aubenhausen) mit Championatspferd Dalera BB angekündigt. Es wird also garantiert nicht an Konkurrenz mangeln in den beiden Prüfungen des FEI Dressage World Cup in Neumünster: dem Grand Prix de Dressage am Samstag (Preis der Madeleine Winter-Schulze) und in der Grand Prix Kür – Preis der VR Bank Neumünster – am Sonntag.

Aller guten Dinge sind – vier

Die VR CLASSICS bieten insgesamt vier Weltranglistenspringen. Das wertvollste ist der Große Preis der Volksbanken Raiffeisenbanken am Sonntag, der in diesem Jahr als schweres Springen mit zwei Umläufen ausgetragen wird. Maximal 40 Paare dürfen in dieser Prüfung an den Start gehen, denn sie ist auch die sechste und letzte Wertungsprüfung der BEMER Riders Tour. Den Reigen der Weltranglisten-Springprüfungen eröffnet am Freitagabend der Voigt Logistik Cup. Am Samstag geht es dann um die Qualifikation zur Wertungsprüfung der BEMER Riders Tour im Championat von Neumünster – Preis der Landrover Deutschland GmbH. Die besten 40 Paare dieser Prüfung dürfen im Großen Preis der Volksbanken Raiffeisenbanken starten. Und zwar in umgekehrter Reihenfolge – der, bzw. die Beste des Championats kommt zuletzt. Der Preis der BEMER Int. AG im Rahmen des Abend der Energie am Samstag ist das dritte der vier WRL-Springen.

Championate, Nachwuchsförderung und Show

Die VR CLASSICS sind begehrt – Schleswig-Holsteins Ponyreiter, Junioren und Junge Reiter kämpfen in den Holstenhallen um die Championate der Pferdestadt Neumünster. Bereits am Donnerstag wird das Championat der Ponyreiter entschieden. Für die Junioren und Jungen Reiter geht es außerdem in den Jugend Team Cup – das Mannschaftsformat, um das man den Norden deutschlandweit beneidet und das bei den VR CLASSICS neu beginnt.
Für Schleswig-Holsteins und Hamburgs Springreiter geht es ebenfalls am Samstag und Sonntag um das Championat der Pferdestadt Neumünster und die Qualifikation dafür wird im Springen bereits zwei Wochen zuvor in der Holstenhalle entschieden.

Das Glanzlicht am ersten Turniertag setzen die Reit- und Fahrvereine Schleswig-Holsteins im Schauwettbewerb der Volksbanken Raiffeisenbanken & easyCredit. Seit mehr als 25 Jahren sorgt dieser Wettbewerb für sagenhafte Momente und großes Kino in den Holstenhallen. Rund fünf bis sieben Vereine lassen sich regelmäßig außergewöhnliche Schaubilder einfallen und verzaubern das Publikum mit Kreativität und Phantasie.

Dabei sein ist alles

Und dafür braucht man Tickets. Die gibt es aktuell online unter www.ad-ticket.de oder auch telefonisch und per mail unter der Rufnummer 0 43 21 / 75 54 21, bzw. der E-Mail-Adresse tickets@vr-classics.de. Vor Ort sind Karten in Neumünster im Caspar-von-Saldern-Haus, Haart 32 erhältlich. Geöffnet hat das Caspar-von-Saldern-Haus am: Di. & Mi. 09:00 – 12:00 Uhr 13:00 – 17:00 Uhr und Do. 09:00 – 12:00 Uhr sowie 13:00 – 18:00 Uhr.