VER-Dinale – Showwettkampf der Reitvereine

VER-Dinale -Showwettkampf der Reitvereine
12 Schaubilder der Reitvereine bei der VER-Dinale 2019

Ein Abend für die ganze Familie, nicht nur für Reiter.

Der Abend ist bunt und verblüfft durch außergewöhnliche Ideen, sowie den tollsten Verkleidungen. Sieben Minuten dauert der Auftritt eines Vereins. Und dafür wird wochenlang geprobt, gebastelt und letztlich auch geritten. Die Pferde sollen ja perfekt vorbereitet sein. Für die Zuschauer bedeutet es pure Unterhaltung. Auch 2019 hat der Show-Wettkampf seine magnetische Anziehungskraft wieder voll entfalten.

Beim Showwettbewerb der Reitvereine der Region Verden, werden die Sieger in zwei Kategorien ermittelt. Zum einen durch eine Jury, hochkarätig besetzt, für die Darbietungen der Vereine. Zum anderen durch das Publikum, für die zweite Wertnote. Bei der wird der Applaus durch eine Phonewertung gemessen.

Es geht es nicht um Schnelligkeit oder Geschicklichkeit. Was hier zählt, sind Kreativität sowie Teamgeist. Hier können sich die Reitvereine nicht nur mit ihren Pferden, sondern auch mit Fußgruppen, zu einem themenbezogenen Schaubild zeigen.

Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt

Übrigens war die Jury sehr prominent. Verdens Bürgermeister Lutz Brockmann, Sponsorin Susanne Eggers-Staiger vom Autohaus Eggers gehörten dazu. Außerdem Dennis Gläß von der Kreissparkasse Verden, sowie der zweimalige Bronzemedaillengewinner bei Voltigier-Europameisterschaften, Viktor Brüsewitz. Darüber hinaus die Finalistin der RTL-Show Ninja Warrior. Sie alle nahmen am Richtertisch Platz.

Elf Reitvereine am Start

Sie alle hatten es sich zur Aufgabe gemacht, Richter und Zuschauer gleichermaßen zu beeindrucken. Entsprechend waren die Tribünen bis auf den letzten Platz besetzt. Riesenapplaus gab es nicht nur für die Sieger, sondern auch für die Platzierten.

Der RFV Maasen-Sulingen fesselte mit dem „Fernsehabend bei Thea + Adolf“. Er wurde von der Jury mit Höchstnoten bedacht und zum Sieger gekürt.

Platz zwei ging an den Verein Wechold-Martfeld. Sie widmeten ihren Auftritt der Kinderlegende „Pipi Langstrumpf“. Bunte Kostüme, sowie orangene Zöpfe weckten Kindheitserinnerungen. Sie erzählten die Geschichte von Onkel Nilsson, vom kleinen Onkel, Annika und Tommy.

Der Auftritt vom Fahrverein Stadthagen wurde mit dem dritten Platz belohnt. Die Reiter setzen auf den „König der Löwen“. Jung und Alt waren eingebunden. Aufregende Licht- und Ton-Effekten wurden eingesetzt.