VER-Dinale – Doppelsieg für Felix Haßmann

VER-Dinale - Doppelsieg für Felix Haßmann
Felix Haßmann und Horse Gym`s Cylana

Der zweite Tag der VER-Dinale gehörte ganz den Springreitern

92 Springreiter hatten sich in die Starterliste für die Springprüfung der Klasse S* eingetragen. Das Starterfeld versprach eine spannende Prüfung zu werden. Auch international erfolgreiche Springreiter haben ihre Pferde gesattelt.

17 Teilnehmer absolvierten die Hindernisse in der Niedersachsenhalle fehlerfrei. Der Schnellste mit einer Zeit von 55,03 Sekunden war Felix Haßmann.  Er hatte den neunjährigen Hannoveraner Vincent gesattelt.

Felix Haßmann ist in Verden kein Unbekannter. Der gelernte Pferdewirt trainiert auf der elterlichen Anlage in Lienen. Er nahm erfolgreich an Deutschen- sowie Europameisterschaften teil. Außerdem ist er siegreich bei internationalen Großen Preisen. Sein Bruder ist der Derby-Sieger Toni Haßmann hat ebenfalls in Verden gemeldet hat.

Einer hat sich selbst überholt

Nämlich Lennert Hauschild. Er ging mit zwei Pferden an den Start und pilotierte beide auf das Siegerpodest. Mit Pride, einer zehnjährigen Stute, legte er eine Nullfehlerrunde in 56,28 Sekunden hin und belegte Platz zwei im Gesamtergebnis. Mit Chengdu, einer ebenfalls zehnjährigen Stute, absolvierte Hauschild den Parcours mit null Fehlern in 57,23 Sekunden und wurde Dritter. Der 25-jährige ist amtierender Bremer Landesmeister der Springreiter.

Die Youngster Tour, einer Springprüfung Kl.M**

Sie wurde in mehreren Abteilungen ausgetragen und ist eine von zwei
Qualifikationsprüfungen für das Finale am Sonntag. Dort werden nur die 30 besten Paare
die Startberechtigung erhalten.

Für diese Prüfung waren 55 siebenjährigen Paare gemeldet. Zehn Paare lieferten eine fehlerfreie Runde, sodass die Zeit über Sieg und Platzierung entschied.

An Gabalier HRH kam aber keiner vorbei. Die Karriere begann bereits 2016 in der Niedersachsenhalle. Da verließ er die Verdener Auktion als gefeierte Hengst. Mit seinem Ausbilder und Reiter Enrico Süßenbach gelangen ihm bereits zahlreiche Siege in Aufbauprüfungen des Springsports. Außerdem die Qualifikation zu den Bundeschampionaten.

Hier in Verden zeigte er sein Können und überflog die Hindernisse in 52,02 Sekunden. Er nahm die Siegerschleife, sowie die Glückwünsche der Richter Ingrid Schöne und Christian Schlicht entgegen.

Platz zwei ging an den Nationenpreis-Reiter Mario Stevens. Auch er ein Garant für Siegerrunden. Auch er blieb fehlerfrei und war Süßenbach dicht auf den Fersen. Lediglich 0,55 Sekunden später überquerte er mit der Oldenburger Stute Botakara die Ziellinie.

In der zweiten Abteilung feierte Tim Rieskamp-Goedeking seinen Sieg. Mit der Westfalen-Stute Pepina G bewältigte er den Parcours ohne Fehler in 52,18 Sekunden. Er rangierte damit vor Christof Kauert mit Villeroy und vor Dieter Sitz mit Cellato.

Bei den achtjährigen gab es ein Wiedersehen mit Felix Haßmann

Mit der in Bayern gezogenen Stute Horse Gym’s Cylana setzte er sich mit null Abwürfen und 52,50 Sekunden an die Spitze. Gefolgt von Christof Kauert und Champion K, der den Kurs ebenfalls fehlerfrei in 52.88 Sekunden beendete. Der dritte Platz ging an Thomas Brandt Lavida.

Ferro Menendez Ezequiel Andres siegte in der ersten von zwei Qualifikationen für den Großen Preis am Sonntag

Vor 750 Zuschauern war er mit der Stute Cornados Little Queen fehlerfrei in 59.27 Sekunden der Schnellste. Er verwies Harm Lande, auf den zweiten Platz. Dritte in dieser Prüfung wurde Alexa Stais mit Kia in 61.70 Sekunden.