Traum erfüllt sich für Hans Peter Minderhoud

Traum erfüllt sich für Hans Peter Minderhoud
Traum erfüllt sich für Hans Peter Minderhoud

Hans Peter Minderhoud holt sich den ersten Sieg, des FEI Dressage World Cup ™ Grand Prix Supported Horse & Hound.

Der Niederländer Hans Peter Minderhoud und sein junger Hengst Glock´s Dream Boy NOP strahlten beim ersten Sieg. Es handelte sich um den FEI Dressage World CupTM Grand Prix, der von Horse & Hound in Olympia und der London International Horse Show unterstützt wird. Es war erste Sieg bei Olympia für Minderhoud, der bei früheren Anlässen Zweiter und Dritter war.

Charlotte Dujardin belegte den zweiten Platz, die mit Hawtins Delicato, einem Pferd von Carl Hester ritt. Sie war die erste Reiterin, die den neu gestalteten Grand Prix bewältigen musste.

„Es war alles sehr neu, und anders, als wir es gewohnt sind. Aber für mich war es ein wirklich cooler Moment, als ich das Ergebnis sah. Ich war sehr glücklich“. sagte Minderhoud.

Auch Charlotte Dujardin war zufrieden mit ihrem Ritt und ihrem Platz, vor allem, weil sie als erste reiten musste.

„Ich hatte keine Gelegenheit, jemanden beim Test zu sehen, und Del ist noch nie bei solch einer großen Veranstaltung gestartet. Deshalb war ich mit ihm zufrieden“, sagte Dujardin.

“ Vom Pferd in der Arena zu steigen und sofort ein Interview zu geben, brachte mich etwas aus dem Konzept, aber es war großartig, die Unterstützung des Publikums zu haben.“

Der deutsche Debütant Frederic Wandres, der mit einem Fuchs des Herzogs von Großbritannien ritt, belegte bei seinem ersten Start der London International Horse Show, einen beeindruckenden dritten Platz. Die Wertung hätte noch höher ausfallen können, aber er hatten einige Fehler bei den beiden Tempi Änderungen.

„Als ich die Arena zum ersten Mal sah, dachte ich, es ist einfach atemberaubend“, sagte Wandres. Es war die schönste Veranstaltung, bei der ich je gewesen bin. Ich war nervös, aber ich hatte ein gutes Pferd. Es fühlte sich wirklich gut an.“

Der britische Richter Stephen Clarke kommentierte: „Der Grand Prix ist ziemlich schwierig, es ist zweifellos einfacher zu beurteilen, als zu reiten. Der Abend insgesamt war großartig. Es ist ein gutes Publikum und man konnte wirklich das Interesse, sowie die Begeisterung spüren – es war ein guter Abend für den Sport.“

Alle 12 Teilnehmer des Grand Prix werden am FEI Dressage World CupTM Freestyle teilnehmen. Dazu gehören auch die die britischen Reiter Hayley Watson-Greaves (Rubins Nite), Richard Davison (Bubblingh), sowie Lara Butler (Rubin Al Asad), die den 4., 5. und 6. Platz belegten.

FEI DRESSAGE WORLD CUP™ GRAND PRIX