“Tak” – dänischer Sieg zum Pferdefestival-Auftakt

“Tak” - dänischer Sieg zum Pferdefestival-Auftakt
Dauergast aus Dänemark gewinnt den Auftakt beim Pferdefestival Redefin: Sören Pedersen mit Sandros S Bella aus der Zucht des Gestüts Lewitz.

Der erste Sieger des Pferdefestivals Redefin war ein Däne mit Wahlheimat Niedersachsen.

Sören Pedersen, 49 Jahre alter dänischer Nationenpreisreiter, gewann die erste internationale Springprüfung im Preis des Lohnunternehmens Schubert mit Tailormade Sandros S Bella, einer neun Jahre alten Stute aus der Zucht des Gestüts Lewitz. Tak – danke – sagte Pedersen erfreut zu allen Gratulanten.

“Die Stute liebt es auf Gras zu springen”, so Pedersen, “und ich bin einmal vorne herum, also anders geritten als die anderen und das hat zum Sieg gereicht.” Pedersen kommt wie etliche seiner Kollegen immer wieder gern zum Pferdefestival Redefin, weil “es einfach passt – vier Touren zum reiten, sehr sehr gute Bedingungen, der Platz top in Schuß”.

Makowei bester Mecklenburger

Der beste mecklenburgische Reiter folgte dem Dänen gleich auf Rang zwei. Philipp Makowei aus Gadebusch sprang mit Balouna Windana – die übrigens auch aus der Zucht des Gestüts Lewitz stammt – auf Platz zwei. Makowei zählt auch zu jenen Kandidaten aus dem Pferdeland Mecklenburg-Vorpommern, die nicht nur die zweite Etappe der BEMER Riders Tour beim Pferdefestival Redefin anvisieren, sondern er liebäugelt auch mit Etappe Nr. 3, dem Deutschen Spring-Derby in der kommenden Woche. Mit Felix Haßmann aus Lienen und Jörg Möller (Lübtheen-Garlitz) folgten zwei weitere deutsche Reiter auf den Plätzen drei und vier. Haßmann, der vor Jahren bereits die beiden Hauptprüfungen des Pferdefestivals – das Championat und den Großen Preis – im Parcours gewann, sicherte sich den Sieg in der Mittleren Tour mit SL Brazonado, einem selbst ausgebildeten Wallach.

Jungtalente im Dressurviereck

Als die internationalen Springreiter noch lange nicht fertig waren mit ihrem Sportprogramm, meldeten die Dressurkandidaten bereits zwei Siegerinnen. Nicole Wego (Hagen a.T.W.) und der Fürst Lantino-Nachkomme Free in Motion gewannen die Einlaufprüfung zum Bundeschampionat der fünf Jahre alten Dressurpferde (BreFood-Preis). Bei den ein Jahr älteren Dressurpferden ging der Sieg (Preis der Josera Petfood) an den portugiesischen Ausbilder Nuno Castro Silva Palma Santos mit Rock`n Roll Boy von Rock Forever. Am Samstag geht es dann für die fünf Jahre alten Dressurpferde um das begehrte “Ticket” ins Bundeschampionat, die sechsjährigen Dressurpferde folgen am Sonntag mit ihrer Qualifikationsprüfung.

Allerbeste Aussichten in die Zukunft des Dressursports liefert am Samstag ab 11.15 Uhr der Prix St. Georg zur Qualifikation für den NÜRNBERGER BURG-POKAL: um 11.15 Uhr beginnt diese Prüfung und hat mehr als 30 Paare im Aufgebot. Redefin als eine von zwölf Stationen der Dressurserie kann also ein rekordverdächtiges Teilnehmerfeld vermelden.