Spanischer Doppelerfolg bei der CES Valencia Tour

Spanischer Doppelerfolg bei der CES Valencia Tour
Nina Weck und der Holsteiner Wallach Chijioke beendeten die CES Valencia Tour mit einem Sieg im kleinen Großen Preis

Kevin Gonzalez De Zarate Fernandez, so heißt der Sieger der Master Tour am Samstag bei der CES Valencia Tour.

Mit dem Wallach Atlantic Z blieb Fernandez als einziger Reiter im Stechen der Trofeo Bodegas Hispano+Suizas fehlerfrei. Er verwies seinen Landsmann Mariano Martinez Bastida mit Liberty auf Rang zwei. Damit sorgten die zwei für einen Doppelerfolg des Gastgeberlandes. Den dritten Rang eroberte der deutsche Springreiter Mike Patrick Leichle mit der Holsteiner Stute Zara. Außerdem ging der Sieg im Großen Preis der Bodega Hispanos+Suizas nach Deutschland. Nina Weck und Chijioke sicherten sich zum Abschluss ihrer drei Valencia-Wochen den Sieg.

Jahresauftakt in Valencia

Für Kevin Gonzales de Zarate Fernandez ist die CES Valencia Tour der internationale Jahresauftakt. Mit sechs verschiedenen Pferden hat sich der 31-jährige in den vergangenen drei Wochen im CES Valencia platziert und war mit Urbain de Greziles Fünfter im Großen Preis am zweiten Tour-Sonntag. Atlantic Z stammt aus der Zucht des Studbook Zangersheide und hat in Air Jordan Z einen berühmten Vater.

Mit dem Lieblingspferd nach Spanien

Nina Weck startet erst seit kurzem für Deutschland, allerdings ist die gebürtige Schweizerin bereits seit vielen Jahren im Norden Deutschlands zuhause. Den 13 Jahre alten Chijijoke kennt die seit seinen Fohlentagen.”Er ist mein Ein und Alles”, schwärmt die Reiterin vom Holsteiner Wallach, “und das weiß er auch.” Vierjährig bereits war der Wallach Landeschampion, im vergangenen Jahr gewann sein Vollbruder Chakataka fünfjährig das Landeschampionat.

Für Nina Weck endete mit dem Sieg eine intensive Zeit. “Ich bin vor allem wegen meines sechsjährigen Pferdes hierher gekommen, er sollte aufholen und das ist auch geglückt”, so Nina Weck. “Er hat enorm dazugelernt. Ich finde es auch gut, das hier die Plätze gewechselt werden und das die Pferde jeden Tag auf den Paddock können, das tut den jungen wie auch den älteren einfach gut.” Am Sonntag macht sich Nina Weck mit ihren Pferden auf den langen Heimweg und konzentriert sich dann weiter auf ihre Youngster.

Britischer Erfolg in der Master Tour 1

Die in Palma de Mallorca lebende Britin Tania Moody sicherte sich mit ihrer bewährten Selle Francais-Stute Reine du Very den Sieg in der Trofeo Hispano+Suizas 1. Das spanisch-schweizerische Weinhaus präsentierte den gesamten Turniertag im CES Valencia. Mit Olivia Diaz Banon und Carmen Llácer Giner folgten zwei spanische Springreiterinnen auf den Plätzen zwei und drei. Das Podium war also fest in weiblicher Hand in dieser Master Tour-Prüfung.