Sheikh Ali Al Thani steht unter Druck vor dem Finale der LGCT Doha

Sheikh Ali Al Thani steht unter Druck vor dem Finale der LGCT Doha
Sheikh Ali Al Thani

Etwas mehr als eine Woche vor dem Longines Global Champions Tour Finale in Doha, Katar, beginnt Scheich Ali Bin Khalid Al Thani, den Leistungsdruck auf heimischem Boden zu spüren.

Mein Traum ist es, „mein Land stolz zu machen und die jüngere Generation zu begeistern“.

Da sich die LGCT Doha vom 8. bis 10. November AL SHAQAB befindet, werden alle Augen auf die besten Pferde und Reiter des Springsports gerichtet sein, während sie um die Vorherrschaft in der weltweit führenden Springreiter-Serie kämpfen. In einem exklusiven Interview vor der Veranstaltung verriet Sheikh Ali: „Was mich jeden Tag motiviert, ist erfolgreich zu sein. Ich arbeite hart, trainiere, gehe ins Fitnessstudio, bevor ich reite, habe ein Programm und einen Plan mein Land stolz zu machen und Medaillen nach Katar zu holen und mein Land gegen die Besten der Besten zu vertreten. Mein Traum ist es, einen LGCT Grand Prix zu gewinnen, insbesondere als Team. “

Im internationalen Wettstreit springt er konstant auf höchstem Niveau gegen die bestplatzierten Reiter der Welt. Wenn sich LGCT und GCL in Doha nach AL SHAQAB befindet ist die Konkurrenz bei mir zu Hause, nach Städten wie Miami Beach, Shanghai, Paris, Rom und London, anders, wie Sheikh Ali erklärt: „Bei der Veranstaltung in Doha herrscht für mich mehr Druck, da meine Familie zuschaut. Die Einrichtungen ist erstklassig im AL SHAQAB. Ich will mein Bestes tun um unseren Mitarbeitern und unserem Land zeigen wollen, dass unser Team in Europa hart arbeitet und in die richtige Richtung geht. „

Mit seinem Rio Olympic-Pferd First Devision – wo das Paar den 6. Platz im Einzel holte, war das beste Ergebnis für einen Qatari in der Geschichte. Jedes Jahr ändert sich etwas an der LGCT und der GCL. Jetzt haben wir die GC Playoffs. Wir wissen nicht, was noch kommt, aber es wird immer interessanter. Wir sind sehr aufgeregt und sehen immer mehr Menschen aus Katar und der ganzen Welt, die uns zuschauen. Ich erinnere mich, dass ich mit Leuten außerhalb des Sports zum Abendessen ging, die gefragt haben, was ich mache – sie hatten keine Ahnung, was Springenreiten wirklich ist. Aber jetzt wissen selbst diejenigen, die nicht mit dem Reitsport verbandelt sind, daß es bei uns bergauf geht.

Die Zukunft in Katar sieht glänzend aus. Sheikh Ali und seine Teamkollegen denken eindeutig an die Olympischen Spiele 2020. Zum dritten Mal bilden sie das Doha Fursan Qatar GCL-Team, das von Partner Lusail angeführt wird. Das erfahrene Team kämpft dieses Jahr gegen 18 andere Teams in der prestigeträchtigen Teammeisterschaft.