Royal Youmzain der „König“ im Großen Preis der Badischen Wirtschaft?

Royal Youmzain der „König“ im Großen Preis der Badischen Wirtschaft?
Royal Youmzain siegt unter Eduardo Pedroza im Ittlingen Derby-Trial - Frühjahrs-Preis,

Treffen der Cracks in der German Racing Champions League.

Was für ein Abschluss des Frühjahrs-Meetings am Sonntag auf der Galopprennbahn in Baden-Baden: Gleich zwei Grupperennen erwarten das Publikum in Iffezheim, darunter mit dem Großen Preis der Badischen Wirtschaft (Gruppe II, 70.000 Euro, 2.200 m) auch der zweite Lauf der German Racing Champions League 2019.

Hier gibt Jaber Abdullahs Royal Youmzain (Eduardo Pedroza) sein mit Spannung erwartetes Jahresdebüt. Der von Andreas Wöhler in Spexard bei Gütersloh trainierte Vierjährige etablierte sich 2018 in der Spitzenklasse, als er das Bavarian Classic in München und in Iffezheim den Derby Trial – Frühjahrs-Preis gewann sowie als Favorit Dritter im Derby war und dürfte nun erneut das am meisten gewettete Pferd sein.

Revanche zum Köln-Auftakt

Hier melden sich im achtköpfigen Feld auch wieder einige der Protagonisten des Premieren-Durchgangs der elf Rennen in sechs Metropolen umfassenden Rennserie, dem Carl Jaspers Preis in Köln, zu Wort. Hinter den hier nicht vertretenen beiden Erstplatzierten French King und Be My Sheriff wurde in der Domstadt Gestüt Röttgens Derbysieger 2017 Windstoß (Adrie de Vries) Dritter, den Markus Klug aufbietet. „Das war eine sehr gute Leistung, er machte sich am Ende sehr stark bemerkbar“, berichtete Klug in Köln. Mit Windstoß ist stark zu rechnen.

Alounak (Antoine Hamelin) und Walsingham (Andrasch Starke) belegten in der Domstadt die Plätze vier und sechs. Beide hatten zuvor aber sehr überzeugt und sind in dieser Klasse zu beachten. Erstgenannter war 2018 eine Hoffnung für das Deutsche und das Französische Derby. „Alounak fehlte in Köln etwas die Spritzigkeit, daher konnte er sich aus guter Lage nicht ganz steigern“, sagte Trainer Waldemar Hickst.

Während Oriental Eagle (Filip Minarik) nie mehr so recht an seinen Sensationssieg im Gerling-Preis 2018 anknüpfen konnte, ist Itobo (Marco Casamento) stets für einen vorderen Rang möglich.

Das gilt auf seiner Lieblingsbahn speziell für den wiedererstarkten Wai Key Star (Fabrice Veron), der als Dreijähriger in Iffezheim das Derby-Trial an sich brachte sowie im Vorjahr den Preis der Sparkassen-Finanzgruppe. Trainerin Sarah Steinberg, eine der Aufsteigerinnen der letzten Jahre, sagt: „Bei gutem Rennverlauf bin ich mir sicher, dass Wai Key Star auch über die 2.200 Meter kommt. Nach dem guten Saisondebüt mit dem Sieg in der Schweiz fahren wir mit viel Mumm nach Baden-Baden.“ Dagegen kann Matchwinner (Andre Best) nur Außenseiter sein.