Rekord für Isabell Werth und QC Flamboyant im NÜRNBERGER BURG-POKAL

Rekord für Isabell Werth und QC Flamboyant im NÜRNBERGER BURG-POKAL

Mit über 81 Prozent gewann Isabell Werth mit dem einstigen Bundeschampion QC Flamboyant OLD die Qualifikation zum Nürnberger Burg-Pokal beim CHI Donaueschingen und setzten damit eine neue Rekordmarke | Foto: Copyright Karl-Heinz Frieler

Rekord für Isabell Werth und QC Flamboyant im NÜRNBERGER BURG-POKAL

Bereits in der Einlaufprüfung hat es sich angedeutet, als Isabell Werth diese am gestrigen Freitag mit überragenden 78,317 % für sich entschied. Mit QC Flamboyant legte die Rheinbergerin einen hochklassigen Auftritt hin, den sie heute mit einer qualitativen Steigerung und einem neuen Punkterekord für den NÜRNBERGER BURG-POKAL krönte: 1.671 Punkte oder anders gesagt 81,512%. Der neue vierbeinige Rekordhalter ist ein neinjähriger Oldenburger Wallach von Fidertanz. Mit ihrem Ritt toppte Isabell Werth nicht nur die diesjährige Bestleistung von Reitmeister Hubertus Schmidt und Escolar aus Bettenrode (80,415%), sondern knackte auch die bisherige Rekordmarke, aufgestellt im Finale 2004. Damals bekamen Nadine Capellmann und Elvis sagenhafte 81,17%.

Mit diesem Sieg geht die dreifache 2017er-Europameisterin als Favoritin in das Finale Mitte Dezember in der Frankfurter Festhalle. Bisher konnte Isabell Werth dieses dreimal gewinnen, nach der Vorstellung von Donaueschingen ist ein vierter Finalsieg in Reichweite.

Den zweiten Rang der Qualifikation erreichte mit ebenfalls sehr starken 75,585% Oliver Oelrich, der den achtjährigen Hannoveraner Hengst Desario gesattelt hatte. Dritte wurden Matthias Bouten und Bodyguard, ebenfalls ein achtjähriger hannoversch gezogener Hengst mit 74,927%.

Der NÜRNBERGER BURG-POKAL ist der wichtigste Wettbewerb in der Ausbildung junger Dressurpferde und treffsicherer Hinweisgeber für spätere Weltklassenpferde. Ihre drei Titel bei den kontinentalen Titelkämpfen im schwedischen Göteborg erritt Isabell Werth mit Weihegold OLD. Im Jahr 2013 triumphierte Beatrice Buchwald mit der Stute im Finale dieser Turnierreihe.

Gründer der Prüfungsreihe für sieben- bis neunjährigen Dressurpferde ist Hans-Peter Schmidt, Präsident des Bayerischen Reit- und Fahrverbands e.V. und Ehrenmitglied der Deutschen Reiterlichen Vereinigung (FN), zurück. Der Ehrenaufsichtsratsvorsitzende des Namensgebers NÜRNBERGER Versicherung, schuf mit diesem seit 1992 ausgetragenen Serie ein Format, das weltweit Anerkennung findet.

NÜRNBERGER BURG-POKAL 2017
Standorte und Termine

Hagen: Malin Nilsson Foreign Affair 74,976%
Mannheim: Matthias Alexander Rath Foundation 77,366%
Redefin: Isabel Freese Fürst Levantino 77,098%
Lübeck: Marcus Hermes Abegglen FH 75,976%
München-Riem: Aikje Fehl Chilly Jam 75,610%
Balve: Helen Langehanenberg Brisbane FE 74,293%
Berlin / Bonhomme: Kira Wulferding Soiree d’Amour OLD 76,610%
Bettenrode: Hubertus Schmidt Escolar 80,415%
Neu-Anspach: Matthias Bouten Quantum Vis MW 73,829%
Schenefeld 25.08. – 28.08.
Donaueschingen / CHI Donaueschingen 14.09. – 17.09.
Nürnberg / Faszination Pferd 31.10. – 05.11.

Finale Frankfurt 14.12. – 17.12.

Rekord für Isabell Werth und QC Flamboyant im NÜRNBERGER BURG-POKAL

Mail: reitsport-events@t-online.de
Web:  https://www.reitsport-events.com
Facebook: www.facebook.com/reitsportevents

Quelle: mh public relations
Michael Heinen