Reitsportklassiker K+K Cup startet heute

Reitsportklassiker K+K Cup startet heute
v.l.n.r. Oliver Schulze Brüning (Reiterverband Münster), Markus Brinkmann (Springreiter), Lars Schulze Sutthoff (Dressurreiter), Johanna Marheineke (LVM), Heinz Gressel (LVM), Dr. Kaspar Funke (ESCON-Marketing GmbH)

LVM kündigt langjährige Vertragsverlängerung an und wird bis 2026 Partner der Veranstaltung

Mit einem fulminanten Start begann die Pressekonferenz für den morgen früh beginnenden Pferdesportklassiker K+K Cup (09.-13. Januar 2019) in der Halle Münsterland, Münster: LVM-Vorstandsmitglied Heinz Gressel verkündete: „Seit 1926 sind wir Partner der Traditionsveranstaltung, wir freuen uns schon und wir werden die 100 vollmachen.“ Mit dieser Aussage kündigte der Versicherungskonzern LVM seine Vertragsverlängerung bis zum Jahre 2026 an. „Die zugehörigen Detailabstimmungen laufen schon auf Hochtouren, obwohl unsere vertraglich vereinbarte Partnerschaft noch bis zum Jahr 2020 andauert. Wir sind gerne Partner dieses Events, denn Sport bringt Leute zusammen und das schafft Gemeinschaft.“

Der Präsident des Reiterverbands Münster, Oliver Schulze Brüning, freut sich über die langfristige Sponsoring Zusage

„Uns macht Spaß ein Turnier auf diesem Niveau zu organisieren. Man kann von einer echten Partnerschaften sprechen. Die Reiter kommen gerne. Außerdem freuen wir uns auf gut gelaunte Besucher an den fünf Veranstaltungstagen“.

Im Rahmen der Pressekonferenz des K+K Cup stellte sich auch die neue LVM-Bereichsleiterin Landwirtschaft und Pferdesport, Johanna Marheineke, vor. Sie hat dieses Ressort von Berthold Steghaus übernommen. Marheineke ist seit Kindesbeinen dem Pferdesport verbunden. Sie findet die Verbindung von emotionalen Momenten, sowie der ländlichen Reiterei mit dem Spitzensport beim Turnier in der Halle Münsterland besonders gelungen.

„Mit dem LVM-Youngster-Championat ist es gelungen, eine Serie im gesamten Münsterland zu etablieren, die innerhalb der Jahre eine enorme Strahlkraft für den Pferdesport, nicht nur in Westfalen, gefunden hat. Das Finale ist ein gern gesehener Höhepunkt von Pferdesportexperten. In den regionalen Turnierausschreibungen stellt eine solche Qualifikation ein besonderes Bonbon dar. Die Ausrichter erhalten nicht nur eine sportbezogene Förderung, sondern verspüren aktive Nachfrage von Reitern und Zuchtbegeisterten“, stellt Dr. Kaspar Funke von der betreuenden Agentur ESCON-Marketing fest.