Piaffen und Pirouetten beim Pferdefestival Redefin

Piaffen und Pirouetten beim Pferdefestival Redefin
Der NÜRNBERGER BURG-POKAL entfaltet große Anziehungskraft beim Pferdefestival Redefin - hier Libuse Mencke mit Glücksruf II vom Gestüt Ganschow

Dressur-Enthusiasten lieben das Pferdefestival Redefin vom 24. – 26. Mai: Schon das Ambiente sorgt für Freude.

Der Park des Landstallmeisterhauses oder die Liegestühle und Strandkörbe am Abreiteplatz und die Kaffeebars in der Ausstellung und am Prüfungsplatz. Jetzt ist es wieder soweit: Vom fünf oder sechs Jahre alten Nachwuchstalent bis zum reifen Grand Prix-Pferd tritt in Redefin eine illustre Reihe Pferde nebst Reiterinnen und Reitern an.

Eines der Highlights beim Pferdefestival im Dressurviereck neben dem Landstallmeisterhaus,ist die Qualifikation zum NÜRNBERGER BURG-POKAL beim Pferdefestival. Wie in den Vorjahren sorgt die dritte Etappe der zwölf Stationen bietenden Dressurserie für großen Andrang und dabei fällt nach den ersten Anmeldungen auf, dass ein hoher Anteil an sieben Jahre jungen Pferden für die Qualifikation beim Pferdefestival Redefin gemeldet wurde. Kurz und gut – das spricht für die Qualität der vierbeinigen Kandidaten, aber auch für die Strategie der Ausbilder, denn ein gutes junges Dressurpferd kann mit jedem Turnier dazulernen.

Zweimal ist NÜRNBERGER BURG-POKAL-Zeit in Redefin, am Samstag und am Sonntag. Wer am Samstag in der Qualifikation zur Finalqualfikation, für Sonntag, unter die besten 12 gehört, der darf am Sonntag nochmal an den Start gehen — beide Prüfungen sind der Prix St. Georg Spezial. Wo so viel Qualität und Ausbildung hinführen kann, wird beim Pferdefestival im Grand Prix de Dressage und im Grand Prix Special – Preis des Helenenhofs Schwiebert – deutlich. In diesen großen klassischen Prüfungen entfaltet sich die ganze Qualität guter Ausbildung und großartiger Dressurpferde. Wer Dressur pur liebt, ist beim Pferdefestival gut aufgehoben – der Eintritt ist übrigens frei an allen drei Tagen.