Nisse, Markus, Charlotte – BEMER Riders Tour in Paderborn

Nisse Lüneburg und Luca Toni gewannen in Münster die Qualifikation zur BEMER Riders Tour. Der Derbysieger ist auch bei der OWL Challenge in Paderborn dabei
Nisse Lüneburg und Luca Toni gewannen in Münster die Qualifikation zur BEMER Riders Tour. Der Derbysieger ist auch bei der OWL Challenge in Paderborn dabei

Sie wollen es wissen.

Derbysieger Nisse Lüneburg, “Lokalmatador” Markus Brinkmann”, Münsters Etappensiegerin Charlotte Bettendorf – zur fünften Etappe der BEMER Riders Tour in Paderborn vom 12. – 15. September tritt das Trio geschlossen an. Die OWL Challenge ist Gastgeber der vorletzten Station der Serie und die findet auf dem Schützenplatz statt.
Der Punktestand spricht “Bände”: Lüneburg 22 Punkte, Brinkmann 21 und Bettendorf 20. Besser als alle drei ist lediglich Frankreichs Julien Anquetin mit 23 Zählern und Anquetin soll beim zeitgleich stattfindenden Turnier in St. Tropez/ Frankreich antreten. Gerade nur ein Punkt Differenz von Rankingplatz zu Rankingplatz, das macht die Station in Paderborn sehr besonders, denn wer hier gewinnt, bzw. sich gut platziert, hat alle Möglichkeiten in der Hand, um bei der Finaletappe den Gesamtsieg dann “dingfest” zu machen. Der Titel “Rider of the Year” wird erstmals in Neumünster beim traditionsreichen Kultturnier VR Classics im Februar 2020 vergeben.

Die “Kontrahenten”

Nisse Lüneburg aus Hetlingen sammelte Punkte in Redefin und Hamburg – der BEMER Riders Tour-Erfolg beim Finale in Schleswig-Holstein würde perfekt passen für den “Holsteiner Jung”, der auf dem Magdalenenhof in Wedel für die Sportpferde verantwortlich ist uns aus einer bekannten Züchterfamilie stammt.

Markus Brinkmann (Herford) zählt zu den wenigen “nebenberuflichen” Reitern, die international beachtliche Erfolge aufweisen können: Weltcupfinalist, Sieger in Großen Preisen und dabei erfolgreicher Unternehmer. Klar, dass der Herforder in Ostwestfalen bei der OWL Challenge ein gewichtiges Wort mitreden möchte und auch kann.

Charlotte Bettendorf aus Luxemburg sorgte für eine faustdicke Überraschung in Münster bei der vierten Etappe der BEMER Riders Tour. Drei Siege, darunter in der Wertungsprüfung der Serie, katapultierten die fleißige Luxemburgerin ins Rampenlicht. “Das war die erste Riders Tour-Etappe meines Lebens”, sprudelte es aus der 30 Jahre jungen Amazone hervor, die nach dem Triumph unverzüglich ihren Turnierkalender auf den Kopf stellte, um ihre Chancen in der BEMER Riders Tour zu nutzen.

Reichlich Konkurrenz

Und das muss sie auch, ebenso wie Brinkmann und Lüneburg, denn mit David Will (Dagobertshausen) und André Thieme (Plau a.See) haben sich zwei Mitbewerber angesagt, die ebenfalls 20, bzw. 18 Tour-Punkte auf dem Konto haben. Zudem kommt auch Angelica Augustsson-Zanotelli (Schweden), die in Münster Platz zwei belegte. Die einen wie die andere sind international eine Klasse für sich. Mit Teilnehmern aus insgesamt 13 Nationen, darunter Routiniers wie der Niederländer Gerco Schröder, Irlands Cian O`Connor oder Rolf-Göran Bengtsson aus Schweden, ist diese fünfte Etappe der BEMER Riders Tour super-interessant besetzt.

Zweimal Tour-Relevanz

Den ersten Schritt in Richtung BEMER Riders Tour machen die Springsportasse am Samstag, 14. September, um 16.30 Uhr. Dann geht es im Glas Strack Championat von Paderborn um die Qualifikation zur Wertungsprüfung. Die findet am Sonntag im Großen Preis von Paderborn ab 13.10 Uhr statt. Der Große Preis ist ein schweres Springen mit zwei Umläufen und nur die 15 besten Paare bekommen Punkte für das Ranking der BEMER Riders Tour. Und all das ist live zu sehen beim Pferdesportportal www.clipmyhorse.tv. Außerdem zeigt Sport1 am Montag, 16. September, von 18:00 – 18:30 Uhr eine Zusammenfassung der 5. Etappe der BEMER Riders Tour in Paderborn.