NetAachen-Preis geht nach Westfalen

NetAachen-Preis geht nach Westfalen

NetAachen-Geschäftsführer Andreas Schneider (links) und ALRV-Präsident Carl Meulenbergh gratulieren dem siegreichen Paar | Foto: Copyright CHIO Aachen/ Salut Festival

NetAachen-Preis geht nach Westfalen

In seiner letzten Prüfung als Ponyreiter hat Sönke Fallenberg vom PSV Wessenhorst nochmal so richtig einen rausgehauen: Der 16-Jährige, der für den Landesverband Westfalen startet, hat am Sonntagnachmittag beim „Aachen Jumping Youngstars“ im Sattel von „For Fun“ den NetAachen-Preis gewonnen. Für ihn selber im übrigen durchaus nicht überraschend: „Ich hatte ein gutes Gefühl, habe viel riskiert und es hat etwas gebracht“, so Sönke Fallenberg. Zweite wurde Hanna Schumacher mit „High Dream“ vor Lea-Sophia Gut und „Salvador“.

Lea-Sophia Gut wurde zudem Hallenchampionesse, also die über alle Prüfungen erfolgreichste Reiterin. Die 15-Jährige („Weihnachten ist für mich schon heute“) ging als Titelverteidigerin ins Rennen, erneut zu gewinnen, war für sie „ein Traum.“ Nun freut sie sich auf 2018 – da will sie das Triple knacken.

NetAachen-Preis geht nach Westfalen

Mail: reitsport-events@t-online.de
Web:  https://www.reitsport-events.com
Facebook: https://www.facebook.com/reitsportevents
Twitter: https://twitter.com/reitsportevents

Quelle: CHIO Aachen, Pressestelle
Niels Knippertz