Meilen-Star Millowitsch und WM-Finale im Fußball

Meilen-Star Millowitsch und WM-Finale im Fußball

Top-Highlights im Doppelpack auf der Kölner Rennbahn.

Spitzenpferde und das große Finale der Fußball-Weltmeisterschaft im Doppelpack – der Sonntag auf der Galopprennbahn in Köln verspricht ein ganz besonderes Ereignis zu werden: In der Meilen Trophy (Gruppe II, 55.000 Euro, 1.600 m, 6. Rennen um 16:15 Uhr) treffen sich die besten Pferde auf dieser Distanz, und anschließend gibt es das größte Kölner Public Viewing zum Finale der Fußball-WM zwischen Frankreich und Kroatien.

Publikumsliebling im Sechserfeld ist natürlich der im Besitz von Alexandra Margarete Renz stehende Top-Hengst Millowitsch (benannt nach dem unvergessenen Kölner Volksschauspieler), der zuletzt mit der Silbernen Peitsche in Baden-Baden eine weitere Gruppe-Prüfung auf sein Konto brachte. Der von Champion Markus Klug trainierte Crack ließ über 1.200 Meter starke Konkurrenten hinter sich, ist aber auch auf 1.600 Metern ein absolutes Ass. Zuletzt in Hamburg musste er kurz vor dem Start zurückgezogen werden. Hier ist er unter Andreas Helfenbein sicher einer der Favoriten.

Die Konkurrenz kommt wohl aus dem eigenen Stall – der gerade im Großen Preis der Wirtschaft in Dortmund erfolgreiche Degas (Adrie de Vries) scheint sich 2018 weiter gesteigert und auch das Siegen gelernt zu haben. Er kam allerdings am Donnerstag noch bei der Tattersalls July Sale in Newmarket in den Ring.

Auch Wonnemond (Bayarsaikhan Ganbat) und der in Dortmund Zweitplatzierte Palace Prince (Filip Minarik) sind bereits Gruppesieger und hinreichend empfohlen. Und Eckhard Saurens Diplomat (Andrasch Starke) kann in Bestform ebenfalls solch eine Aufgabe lösen.

Dreijährige mit Gewichtsvorteil

Aber auch eine dreijährige Stute ist hier mit dem Gewichtsvorteil interessant: Malakeh (Anthony Crastus) war Zweite aus den klassischen 1.000 Guineas.

Gestüt Röttgen präsentiert Derby-Sieger Weltstar

Es war ein Triumph für die Geschichtsbücher am vergangenen Sonntag in Hamburg, als der von Markus Klug für das Gestüt Röttgen trainierte Hengst Weltstar unter Adrie de Vries als Erster die Ziellinie im 149. Derby überquerte. Der Halbbruder von Vorjahressieger Windstoß entschied mit Hals das Rennen des Jahres gegen seinen Trainingsgefährten Destino für sich. Damit gewann Weltstar nach dem Kölner Oppenheim-Union-Rennen jetzt auch das Blaue Band. Am Sonntag wird Weltstar dem Kölner Publikum präsentiert. Es werden noch einmal die emotionalen Bilder aus Hamburg gezeigt, außerdem gibt es ein Gespräch mit Trainer, Jockey und Besitzer über diesen Traumtag für das Gestüt Röttgen.

WM-Finale im Anschluss an das letzte Rennen

Im Anschluss an die Rennen übernimmt WM-Moderator Lukas Wachten, und es wird von Galopp auf Fußball umgeschaltet. Die Einstimmung erfolgt u.a. mit einer Expertenrunde auf das Finale um 17:00 Uhr. Zu Gast ist Michael Trippel, Stadionsprecher des 1. FC Köln. Die Übertragung können die Besucher auf der Rennbahn wieder auf 3 LED-Wänden (u.a. 40 m² und 100 m²) sowie auf den TV-Monitoren verfolgen. Der Biergarten und die Zuschauerwiese laden zum entspannten Fußball-Schauen in bester Atmosphäre ein.