Lena Waldmann siegten in der Qualifiation in Neu-Anspach

Lena Waldmann und Cadeau Noir siegen in der Qualifiation in Neu-Anspach
Lena Waldmann gewinnt mit Cadeau Noir in Neu-Anspach die Qualifikation für den Nürnberger Burg-Pokal

Auf der Wintermühle gelang dem Paar, was ihm beim Heimturnier Ende Juni verwehrt blieb.

Mit einem Vorsprung von lediglich 0,146% behauptete sich die Reiterin vom Pferdesportverein Reitakademie Werder knapp vor Olympiasiegerin Dorothee Schneider auf Fürst Magic.

In der Qualifikation zum NÜRNBERGER BURG-POKAL beim Dressurfestival Bonhomme mussten sich Lena Waldmann und Cadeau Noir noch der dortigen Gewinnerin Kira Wulferding geschlagen geben. Der im Besitz des Gestüts Bonhomme stehende neunjährige Hengst Cadeau Noir konnte den Heimvorteil vor vier Wochen nicht nutzen, zwei Qualifikationen später war es dann soweit und der Hannoveraner trug seine Reiterin auf Platz Eins und damit zum Startplatz beim Finale in der Frankfurter Festhalle.

Für Dorothee Schneider und Fürst Magic indes reichte es nicht ganz. Das Paar wiederholte in der Prüfung am Samstag exakt seine Wertnote aus der Einlaufprüfung, dort hatte das gleiche Ergebnis zur goldenen Schleife gereicht. Heute konnte der achtjährige Hengst aus Westfalen dann nichts mehr zusetzen. Das Podium komplettierte Villeneuve, ein erst siebenjähriger Rheinländer, ebenfalls im Beritt von Dorothee Schneider. Damit lagen drei Hengste am Ende vor dem Rest des Feldes.

Für Lena Waldmann bedeutet dies nach 2015, als sie im Sattel von Dissertation ebenfalls beim Dressurfestival auf der Wintermühle erfolgreich war, die zweite Qualifikation für das Finale des renommierten Wettbewerbs.