Knights Storm mit bemerkenswerten zweiten GCL Sieg im spanischen Madrid

Die London Knights holen sich ihren zweiten Saisonsieg.

Ben Maher und Nicola Philippaerts von den Rittern aus London hielten dem enormen Druck stand, den einzigen Doppelsieg des Tages zu erzielen, den Sieg der Shanghai Swans zu stehlen und ihren Platz an der Spitze der Gesamtwertung zu sichern.

Mit ihrem zweiten Sieg in Folge haben die Knights ihre Führung im Rennen um den GCL Sieg mit insgesamt 92 Punkten weiter ausgebaut – sie haben sich zum Ende des Jahres ganz klar für die GCL Prague Play Offs und einen Platz im GCL Super Cup qualifiziert. Valkenswaard United bleibt in der Gesamtwertung auf dem zweiten Platz, derzeit mit 76 Punkte, uvor den Berlin Eagles, die mit 65 Punkten auf Rang drei liegen.

Die London Knights hatten in Madrid die beste Strategie, in dem sie U25-Star Emily Moffitt in der ersten Runde des Wettbewerbs einsetzten und am Samstag Nicola Philippaerts und Ben Maher den Deckel zumachen ließen. Der zweite Platz ging an Laura Kraut und Abdel Said von den Rom Gladiators und der dritte Platz ging an Daniel Deusser und Pedro Veniss von den Shanghai Swans. Das Duo fiel vom ersten Platz in Runde 1, auf den dritten Platz zurück.

Bei strahlend blauem Himmel über dem Club de Campo Villa de Madrid war der Parcours von Santiago Varela Ullastres eine Mischung aus schnellen Strecken und filigranen Hindernissen, die bei leichten Berührungen einer Stange zu Fehlern führte. Der Parcours war ein echter Test für die Besten der Welt, und der perfekte Auftakt für den Grand Prix von Longines Global Champions Tour in Madrid. Die Longines Dreifachkombination kam früh, und ein riesiger Massimo Dutti Oxer erforderte gleichermaßen Kraft und Präzision.

In umgekehrter Reihenfolge der Ergebnisse der ersten Runde am Freitag, standen die Teams im Mittelpunkt, die auf der Suche nach einem Platz bei den GC Play Offs in der Prager O2 Arena diesen Dezember auf wertvolle Punkte aus waren. Die Teams können in jeder Runde Punkte sammeln, so dass jede Etappe der Meisterschaft zählt, wenn die Teams um einen der 16 verfügbaren Qualifikationsplätze kämpfen.

Das heimische Team Madrid in Motion brachte einen strategischen Reiterwechsel mit Marc Houtzager anstelle von Eric van der Vleuten (8 Fehler). Die Entscheidung zahlte sich aus, nachdem Houtzager mit Sterrehofs Calimero keinen Fehler machten. Teamkollege Maikel van der Vleuten leistete sich jedoch weitere vier Fehler mit Arera C, was in der Addition insgesamt 16 Fehler erbrachte. Nach seiner Runde sagte Houtzager: „Der Kurs ist ziemlich schwierig. Es ist keine Schande für mein Team, dass wir hier einen Fehler gemacht hatten, aber wir hoffen in die Rangliste noch auf einen Top-Ten-Platz. „

Das New York Empire Team hat auch eine strategische Änderung vorgenommen, dieses Mal bei ihren Pferden, als Scott Brash Superstarstute Ursula einsetzte und sein jüngeres Talent Hello Jefferson in der Box ließ. Der britische Gentleman löste seine Aufgabe brillant, da er ohne Fehler blieb. Leider hatte sein Teamkollege Cian O’Connor nicht so viel Glück und leistete sich 4 Abwürfe und einen Zeitfehler in den zwei Umläufen.

Edwina Tops-Alexander und California hatten nicht ihren besten Tag. Sie leistete sich 3 Abwürfe für die St. Tropez Piraten. Ihre Hoffnungen wurden weiter enttäuscht, als Pieter Devos einen weiteren Abwurf hatte und das Team auf eine Gesamtpunktzahl von 16 brachte, weit von einem Podestplatz entfernt.

Valkenswaard United setzte den Italiener Alberto Zorzi für diese Etappe auf sein Pferd, mit großem Druck auf seinen Schultern, nachdem Marcus Ehning und Pret a Tout das mittlere Element der Dreifachkombination gerissen hatte. Zorzi blieb cool, erwischte jedoch die Stange des letzten Hindernisses.

Für den U25-Fahrer Ben Asselin von Berlin Eagles gab es eine Enttäuschung, nachdem er einen Abwurf und einen Zeitfehler hatte. Christian Kukuk setzte alle Hebel in Bewegung, um mit Limoncello, seinem gewaltigen Pferd, den Parcours mit 0 Fehlern zu bewältigen.

Bei den Ranglisten-Spitzenreitern London Knights spielte Nicola Philippaerts im Sturm. Das junge belgische Talent mit H & M Harley vd Bisschop leistete sich keinen Fehler. Die Taktik mit Ben Maher und Explosion W zahlte sich aus. Der erste Doppelsieg des Tages war in der Tasche.

Die Rom Gladiators mit Abdel Saïd brachten den relativ jungen Jumpy van der Hermitage, einen 9-Jährigen, in den schweren Parcours. Ein Zeitfehler und vier Fehlerpunkte von Teamkollegin Laura Kraut bedeutete den Zweiten Platz hinter den London Knights.

Die GCL-Team-Serie blickt nun nach Hamburg, wo zehntausende Fans die beste Bühne der Welt für die fünfte Etappe des Championship-Rennens erleben werden.

Ergebnis: MASSIMO DUTTI TROPHY – Second GCL Competition
Int. jumping competition against the clock (1.55/1.60 m)

Global Champions League Overall ranking after leg 4 of 16 in Madrid

Golbal Champions League of Madrid 2018