Knights erhöhen den Druck mit „perfektem Start“ zum GCL-Finale in Doha

Knights erhöhen den Druck mit „perfektem Start“ zum GCL-Finale in Doha

Die London Knights konnten heute den ersten Durchgang der Global Champions League für sich entscheiden und sorgen dadurch für großen Erfolgsdruck auf die anderen Mannschaften.

Die Nerven liegen blank vor dem Showdown am Samstag, denn es geht immerhin bei den neuen GC Playoffs um über 10 Millionen Euro Preisgeld, die beim GCL-Supercup zu verdienen sind.

Die Berechnungen der Manager ist ganz einfach. Für die Top-Teams gibt es nur ein Ziel, unter den ersten vier der Gesamtwertung zu kommen, um sicherzustellen, dass sie schnell ins Halbfinale der Playoffs gelangen und das Viertelfinale vermeiden. Nur 16 von 19 Teams kommen in die Playoffs und deshalb gab es einen verzweifelten Kampf um die ersten Plätze.

Das beeindruckende Duo der Knights, Ben Maher und Nicola Philippaerts, blieben cool und beendete in der schnellsten Zeit und ohne Fehler den ersten Durchgang, und konnten sich so für den Hauptwettkampf am Samstag auf die Pole Position bringen. Sie führen die Saisonrangliste konstant an und liegen derzeit 23 Punkte vor Valkenswaard United. Ben sagte: „Es war ein perfekter Start in das Wochenende. Es war heute ein ziemlich harter Parcours für den ersten Durchgang, aber wir und unsere großartigen Pferde waren bestens vorbereitet. “

Die Rome Gladiators waren das einzige Team, das in Doha ohne Zeitstrafen und ohne Fehler blieb, dank einer Hochkarätigen Leistungen von Laura Kraut und Lorenzo de Luca. Sie platzierten sich auf dem zweiten Platz. De Luca sagte: „Wir haben dieses Ergebnis wirklich gebraucht und freuen uns auf den Samstag auf ein gutes Ende der Meisterschaft. Unser Ziel des Wochenendes ist es, schnell ins Halbfinale (in den Playoffs) zu gehen, und deshalb haben wir unsere drei besten Pferde dabei.“

Marcus Ehning und Alberto Zorzi von Valkenswaard United leisteten sich je 4 Fehler. Das bedeutete Rang 8. Doha Fursan Qatar wurden Dritte und das Team von Miami Celtics kam auf Rang vier.

Die Uhr tickt jetzt und die Teams haben weniger als 48 Stunden Zeit, um strategische Entscheidungen darüber zu treffen, welche Reiter und Pferde sie am Samstag um 14:30 Uhr Ortszeit in der GCL-Runde 2 einsetzen werden.

Daniel Deusser leistete sich einen Zeitfehler und Shane Sweetnam von Shanghai Swans endeten den Umlauf mit 4 Fehlerpunkten. Für die Berlin Eagles, Montreal Diamonds, New York Empire und Cannes Stars sowie Madrid in Motion und Scandinavian waren die Ergebnisse enttäuschend.

Global Champions League S T A N D I N G S after Round 1

02 Global Champions League – First Competition Int. jumping competition against the clock (1.50/1.55 m)