Klassestuten in Hamburg – Spannender Wochenstart mit Grupperennen

Klassestuten in Hamburg - Spannender Wochenstart mit Grupperennen
Favoritin im 100 Jahre Hugo Pfohe Rennen ist die Stute Axana

Die Galopp-Freunde kommen bei der IDEE-Derby-Woche in Hamburg weiterhin voll auf ihre Kosten, denn nach dem ersten Wochenende lockt am Montag bereits der dritte Tag des bedeutendsten deutschen Renn-Meetings. Diesmal stehen die Stuten ganz groß im Rahmenlicht: Im ​100 Jahre Hugo Pfohe Rennen​ (Gruppe III, 55.000 Euro, 1.600 m), der in der Tradition der Hamburger Stutenmeile steht, treffen sich elf dreijährige und ältere Pferdedamen.

Die Favoritin kommt aus dem Spexarder Erfolgsquartier von Andreas Wöhler und kam erst auf den letzten Drücker per Nachnennung ins Feld: Axana (E. Pedroza), im Besitz des US-Besitzers Team Valor, das schon viele deutsche Top-Stuten sein eigen nannte, war glänzende Zweite im Klassiker um die German 1.000 Guineas in Düsseldorf. Nur minimal verpasste sie den klassischen Sieg. Zuvor war sie bereits imponierende Gewinnerin eines Grupperennens in Köln.

Nur einen Hals hinter ihr war im Klassiker ihre nun vermeintlich stärkste Gegnerin: Shalona (L. Delozier) aus dem Kölner Top-Stall von Henk Grewe, einem früheren Jockey, der sich innerhalb kürzester Zeit in der Trainer-Statistik ganz nach vorne katapultiert hat und seine Pferde im In- und Ausland sehr gezielt einsetzt.

Diese Leistungen waren aller Ehren wert und räumen Axana und auch Shalona beste Chancen ein, man darf gespannt sein, wer diesmal vor wem ist. zumal sie auch schon vor der Brümmerhoferin Best on Stage (A. Starke) war, die sich als Vierte aber gut verkaufte. Shalona könnte ihren Besitzer Klaus Hofmann aus Wiesbaden glücklich machen, der seine Pferde unter dem Stallnamen Lucky Owner laufen lässt.

Eine weitere gute einheimische Chance ist Nica (R. Piechulek), die für den letztjährigen Trainer-Vize-Champion Dr. Andreas Bolte gerade in Dortmund ihr erstes Listenrennen vor Madita (nun mit Jockey-Aufsteiger Bauyrzhan Murzabayev aus Kasachstan) gewann.

Ausländische Erfolge in deutschen Top-Rennen waren in den vergangenen Monaten an der Tagesordnung. Diesmal greift Seaside Song (C. Lopez) aus Norwegen an. Ihr Ziel und das aller anderen Stuten ist Black Type, bei einer Platzierung unter den ersten Drei wird der Name in einem Auktionskatalog in Fettschrift abgedruckt, was für den Zuchtwert eine große Rolle spielt.