Kein Vorbeikommen an Salzburg beim Saisonfinale im SRC Lamprechtshausen

Kein Vorbeikommen an Salzburg beim Saisonfinale im SRC Lamprechtshausen

Matthias Hartl (S) lieferte über die Saison Spitzenleistungen ab – bis zum Sieg im AUDI Landescup | Foto: Copyright Fotoagentur Dill

Nationaler Pferdesport in Salzburg – Mitte September (16.-18.09.) stand im Sportreitclub Lamprechtshausen der große Saisonabschluss an und zahlreiche Stammgäste aus dem In- und Ausland pilgerten nach Salzburg. Das Springturnier der Kategorie CSN-B* CSNP-C bot nämlich einmal mehr alles, was das Reiter- und auch Pferdeherz begehrt. Dank dem optimalen Ebbe-Flut-System konnte der starke Regen vom Samstag (17.09.) dem Boden der Nürnberger Arena nichts anhaben und die Pferde sprangen tadellos.

Salzburger Sieg im Hauptspringen

Neben der frisch gekürten Staatsmeisterin im Springreiten, Isabel Roman-Karajan (S) qualifizierten sich auch Vorarlbergs Mirjam Mainetti und die Salzburgerin Lesley Wulff nach einem fehlerfreien Grundparcours für das 1,40 Meter hohe Finale. Isabel Roman Karajan (S) kann das Siegen momentan einfach nicht lassen:

Angesport von ihren tollen Runde bei den Staatsmeisterschaften in Kärnten ließ sich die SRC Lamprechtshausen-Reiterin und Schülerin von Jürgen Krackow (S) auch im Heimverein nichts vormachen. Ihr elfjähriger Oldenburger Wallach Jerry Lee P sprang gewaltig und so verwiesen die beiden Mirjam Mainetti (V) mit Quasifax (x Quo Vadis I) in 51,45 Sekunden auf Rang zwei.

Pech hatte die zweite SRC Lamprechtshausen-Reiterin im Starterfeld, denn Lesley Wulff (S) stürzte im Stechen von ihrem Levisto-Sohn Levisto´s Loverboy und musste sich mit Platz drei zufrieden geben. Passiert ist der tapferen Reiterin zum Glück nichts.

Wie der Vater so der Sohn – Die AUDI Landescup Sieger stehen fest

Bei letzten Turnier im SRC Lamprechtshausen wurden die großen Sieger vom AUDI Landescup gekürt. Im großen Finale setzte sich dabei Mathias Hartl vom RFV Georgenberg durch. Mit 79 Punkten siegt der Routinier im M Cup vor den beiden Lokalmatadoren Ute Antonie Meinhard und Christian Juza. Im L Cup hatte ebenfalls ein Springreiter der Familie Hartl die Nase vorne: Diesmal war es der Sohnemann von Mathias, Raphael Hartl an dem es kein Vorbeikommen gab. Der erst kürzlich zum Jugend Staatsmeister gekürte RFV Georgenberg-Reiter setzte sich am Ende gegen Verena Forthuber (SRC Lamprechtshausen) und Marina Latini (PRC Zell am See) durch.

Kein Vorbeikommen an Salzburg beim Saisonfinale im SRC Lamprechtshausen

Besuchen Sie uns auch auf Facebook: https://www.facebook.com/FuldaBlick

Quelle: Mag. Bettina Breunlich