Katrin Eckermann saust allen davon

Es stimmte einfach alles am Turniersamstag bei Horses & Dreams meets the Royal Kingdom of Jordan

Sonne, Sport, Stimmung. Vor vollbesetzten Tribünen lieferte ein hochkarätiges Starterfeld im Preis der LVM, Qualifikation für den morgigen Großen Preis, Spannung bis zum Schluss! 14 Paare hatten sich nach einer fehlerfreien Runde im Umlauf für das entscheidende Stechen qualifiziert. Hier hatte der Deutsche Meister von 2015 Denis Nielsen (Isen) mit seinem Toppferd Cashmoaker vorgelegt und lange geführt. Dann kam Katrin Eckermann (Sassenberg) mit der erst neunjährigen Caleya und nahm ihm sage und schreibe zwei Sekunden ab: „Ich reite die Stute seit März, sie ist aber keine Unbekannte für mich.

Mein Vater hat sie seitdem sie vierjährig ist und hat sie ausgebildet. Es ist natürlich toll, wenn so ein Erfolg in der Familie bleibt“, so die 27-Jährige. Als nächstes steht für das Paar der Nationenpreis in Linz an. Zweiter wurde der Sieger der DKB-Riders Tour 2017, Markus Beerbaum (Thedinghausen) und auch hier ist das Pferd ein echtes Familienprojekt, denn es gehört seiner Tochter Brianne: „Sie war auch ziemlich nervös heute, hat ganz fest die Daumen gedrückt und sich natürlich sehr gefreut“, schmunzelte Beerbaum im Anschluss an die Prüfung. Während Eckermann und Beerbaum am Sonntag im Großen Preis der Deutschen Kreditbank AG, gleichzeitig erste Wertungsprüfung der DKB-Riders Tour, andere Pferde reiten werden, vertraut Nielsen auch in dieser Prüfung Cashmoaker DSP: „Er ist super fit und frisch und ich glaube schon, dass wir morgen nochmal angreifen können.“ Für alle drei spielt die DKB-Riders Tour übrigens eine wichtige Rolle in der Saisonplanung.

Richtig gut zufrieden zeigte sich auch Berthold Steghaus von der LVM: „Horses & Dreams ist nicht nur die erste Veranstaltung der grünen Saison für uns, sondern steht auch sonst bei uns an erster Stelle, wir bekommen so viel tolle Rückmeldungen von unseren Kunden, die wir hier begrüßen, es fühlen sich durchweg alle wohl und genießen dieses Event.“

Bereits am Vormittag hatte Jan Wernke (Holdorf) die Ehrenrunde nach dem Preis der Bankhaus Lampe KG angeführt. Er hatte mit Queen Rubin unter dem Sattel die Fürtherin Jörne Sprehe mit Solero und Felix Haßmann (Lienen) mit SL Brazonado auf die Plätze verwiesen.

Eintrittskarten für Horses & Dreams meets the Royal Kingdom of Jordan gibt es noch an der Tageskasse direkt auf dem Turniergelände. Sie erhalten diese Pressemitteilung im Auftrag der P.S.I. GmbH.