Julien Epaillard siegt im Mercedes Benz Championat – Max Kühner top

Julien Epaillard siegt im Mercedes Benz Championat – Max Kühner top

Julien Epaillard (FRA) siegte auf Tradition de La Rogue im Mercedes Benz Championat beim Vienna Masters 2016 | Foto: Copyright Michael Graf

Nach einem viel umjubelten 2-Sterne Gold Tour Finalsieg (1,45 m) am Samstagvormittag durch den erst 15-jährigen Tiroler Dominik Juffinger, der sich damit über seine ersten Weltranglistenpunkte freuen durfte, ging es im 5-Sterne Mercedes Benz Championat (1,45/1,50 m) dann so richtig zur Sache.

In dem mit 25.000 Euro dotierten Weltranglistenspringen um den Preis von Mercedes Benz siegte der Franzose Julien Epaillard auf dem 9-jährigen Kannan-Sohn Tradition de la Roque vor Österreichs Nummer eins Max Kühner mit seiner 9-jährigen Untouchable Z-Tochter Electric Touch.

Der Wahl Tiroler wird kommende Woche gemeinsam mit Gerfried Puck, Roland Englbrecht, Christian Rhomberg und Julia Kayser Österreich beim Nations Cup Finale in Barcelona vertreten.

Mit einem PS zum Mercedes-Benz Championatssieg

Als erster von 34 Teilnehmern hat er die Arena im CSI5* Mercedes-Benz Championat betreten und als großer Sieger hat er sie wieder verlassen. Die aktuelle Nummer 57 der Welt Julien Epaillard (FRA) und seine neunjährige Kannan-Tochter Tradition de la Roque waren eines von zwölf Paaren, die im 1.50 m hohen Parcours dieses Weltranglistenspringens ohne Fehler blieben. An die Zeit von 56,59 Sekunden kam jedoch keiner seiner hochkarätigen Konkurrenten ran.

Wie schnell Epaillard war, zeigte ein Blick auf die Zeit des zweitplatzierten Österreichers Max Kühner (T). Mit seiner schnellen Zangersheide Stute Electric Touch galoppierte der Weltcupfinalist in 59,35 Sekunden durch den Mercedes-Benz Championatsparcours und verwies Marc Houtzager (NED) mit Sterrehof’s Bylou wiederum auf Platz drei (0/60,42). Ebenfalls für Österreich in die Platzierung schaffte es Gerfried Puck (St), der mit der nach Indorado gezogenen Stute Bo Rang sieben belegte (0/64,25).

12 – CSI5* Mercedes-Benz Championat
Standardspringprüfung 1.45 / 1.50 m
Counting for Longines World Ranking

1. Tradition de la Roque – Julien Epaillard (FRA) 0/56,59
2. Electric Touch – Max Kühner (AUT/T) 0/59,35
3. Sterrehof’s Bylou – Marc Houtzager (NED) 0/60,42
4. Believe – Daniel Bluman (COL) 0/60,66
5. Argelith Squid – Bassem Mohammed (QAT) 0/61,95
6. Chloe – Janne Friederike Meyer (GER) 0/62,58
7. Bo – Gerfried Puck (AUT/ST) 0/64,25
8. Ho Go van de Padenborre – Denis Lynch (IRL) 0/65,27
9. Clenur – Marco Kutscher (GER) 0/65,68
10. Unita ASK – Rolf-Göran Bengtsson (SWE) 0/67,81
11. Anyway II – Sheikh Ali Al Thani (QAT) 0/70,99
12. Hello M’Lady – Scott Brash (GBR) 0/71,76

Next Generation Showjumping. Sieg im San Lucar Gold Tour Finale für den 15-jährigen Dominik Juffinger

In den letzten Tagen hatten wir mit Harry Allen (IRL) und Sheer Levitin (USA) bereits zwei Mal einen 15-jährigen Sieger in einer der drei internationalen 2-Sterne Touren bei der Longines Global Champions Tour of Vienna zu feiern. Im San Lucar Gold Tour Finale (1,45 m) heute (Sa, 17.09.) hat der ebenfalls erst 15-jährige Tiroler Dominik Juffinger nun noch einen drauf gesetzt und seinen ersten Sieg in einem Weltranglistenspringen geschafft.

Mit dem 13-jährigen Westfalen Copido von Copilot konnte sich der s.Oliver Teamreiter im Stechen mit einem beherzten Ritt den Sieg sichern. „Ich bin sehr stolz. Copido hat wie immer super gekämpft!“ freute er sich bei der Siegerehrung. Dass er Talent hat, bewies Dominik heuer bereits im Rahmen der Tiroler Landesmeisterschaften, wo er sich in der allgemeinen Klasse den Titel sicherte und damit zwei Nachwuchsklassen (Junioren und Junge Reiter) übersprang. Die Sommerferien hat der s.Oliver Teamreiter auch für ein Trainingsmonat bei seinem Vorbild Max Kühner in Deutschland genutzt.

Die 28-jährige Wesley Newlands (CAN) – eine Schülerin von Daniel Deusser (GER) – musste sich im Sattel der 13-jährigen KWPN Stute Wieminka lediglich um 13 Hundertstel geschlagen geben und freute sich über Rang zwei. Auf Platz drei standen Riley Schuyler (USA) und ihr Oldenburger Ninou. Die beiden waren eines von fünf Paaren, das den Stechparcours fehlerfrei beendete. Insgesamt hatten sich acht Reiter-Pferd Paare für das Stechen im San Lucar Gold Tour Finale qualifiziert.

11 – CSI2* Gold Tour Finale presented by SanLucar
Standardspringprüfung mit Stechen 1.45 m
Counting for Longines World Ranking

1. Copido 2 – Dominik Juffinger (AUT/T) 0/38,52 im Stechen
2. Wieminka B – Wesley Newlands (CAN) 0/39,05 im Stechen
3. Ninou – Schuyler Riley (USA) 0/40,58 im Stechen
4. V.I.P. 2 – Christian Schranz (AUT/NÖ) 0/41,01 im Stechen
5. Cristobar – Stephen Moore (IRL) 0/42,19 im Stechen
6. Walona – Nicola Pohl (GER) 4/40,77 im Stechen
7. Acorada 11 – Theresa Pachler (AUT/NÖ) 4/41,33 im Stechen
8. Narumol B – Matthias Atzmüller (AUT/OÖ) 8/44,98 im Stechen
9. Camilla – Julia Hargreaves (AUS) 1/72,80
10.Coline – Sarah Hubbard (USA) 1/74,72
11.Cross – Alexey Tyushkevich RUS 2/77,41
12.Dubai de Reve – Rainer Zöger (AUT/ST) 4/67,58

Steirer woman san very good! Alpenspan Finalsieg für Sarah Denise Fink

„Mir treibts fast die Tränen in die Augen. Wir sind mit Familie Fink sehr gut befreundet und ich freue mich daher sehr, dass Sarah das Alpenspan Bronze Tour Finale gewonnen hat. Die neue Location für die Longines Global Champions Tour ist wirklich super, man merkt dass sich alle sehr wohl fühlen!“ zeigt sich Sponsorvertreter „Mr. Alpenspan“ Wolfgang Pirker bei der Siegerehrung begeistert.

Als erste Starterin ging Sarah Denise Fink vom Reitstall Bergmühle in das 1,20 m hohe Finalspringen der Bronze Tour, das als Preis der Firma Alpenspan ausgetragen wurde. Die Schülerin von Alpenspan Teamreiter Gerfried Puck legte gleich einen fehlerfreien Ritt vor und qualifizierte sich damit souverän für das Stechen, das sie mit 1,42 Sekunden Vorsprung gewinnen konnte. Im Sattel ihrer erfahrenen Holsteiner Stute Coriana verwies sie die Niederösterreicherin Vanessa Schweidler auf Sacco Saint Just und die Wienerin Nicole Ebner auf Cora du Rouet auf die Plätze.

Die Bronze-Tour Zweifachsiegerin der letzten Tage Brigitte Prömer (T) blieb mit Chanel 418 auch heute wieder fehlerfrei und belegte den vierten Platz.

Insgesamt hatten sich 12 Paare für das Stechen qualifiziert, darunter auch der brasilianische Millionär Joao Roberto Marinho. Der Vizepräsident von Globo Organizations, der größten Mediengruppe Lateinamerikas holte auf Toscane Briovere Platz fünf.

10 – CSI2* Silver Tour Finale presented by Alpenspan
Standardspringprüfung 1.20 m

1. Coriana – Sarah-Denise Fink (AUT/ST) 0/35,22
2. Sacco Saint Just – Vanessa Schweidler (AUT/NÖ) 0/37,04
3. Cora du Rouet – Nicole Ebner (AUT/W) 0/37,05
4. Chanel 418 – Brigitte Prömer (AUT/T) 0/37,26
5. Toscane Briovere – Joao Roberto Marinho (BRA) 0/38,77
6. Cardoso 12 – Mike Kawai (JPN) 0/39,91
7. Day Dream IV – Berenice Laurent (FRA) 0/41,95
8. Lucky 1454 – Sarah-Denise Fink (AUT/ST) 4/35.06
9. Before Sunrise – Brigitte Prömer (AUT/T) 4/37.12
10.Coco Channel – Joao Roberto Marinho (BRA) 4/38.61
11.Citana – Vanessa Pfurtscheller (AUT/T) 4/38.72
12.Clever – Nicole Humburg (GER) 4/46.54

Nicola macht’s nochmal in der CDI Junioren Tour

Wenn’s läuft, dann läuft’s! So wie bei Nicola Louise Ahorner, die heute bei ihrem zweiten Start im Rahmen der Vienna Masters CDI Junioren Tour ihren zweiten Sieg holte. In der FEI Junior Individual Competition um den Preis der Österreichischen Campagnereiter Gesellschaft präsentierte sie ihren 13-jährigen Oldenburger Wallach Robbespiere (v. Rohdiamant) nahezu perfekt, wurde von allen Richtern auf Platz eins gewertet und gewann mit 72,018 % souverän.

Die Slovakin Lea Jakubikova und ihr nach Diamond Hit gezogener Wallach Da Felice reihten sich mit 68,289 % auf Rang zwei ein, Sophie Kaltenbacher (GER) und Zeyden Gin belegten mit 67,895 % Platz drei.

D2 – CDIJ Junioren Tour
FEI Junior Individual Competition

1. Robbespiere – Nicola Louise Ahorner (AUT/B) 72,018 %
2. Da Felice – Lea Jakubovikova (SVK) 68,289 %
3. Zeyden Gin – Kaltenbacher Sophie (GER) 67,895 %
4. Donnerbube Junior – Süss Lara (AUT/W) 67,588
5. Diabolo Nymphenburg – Von Fircks Cosima (GER) 67,325 %
6. Dario 8 – Szucs Gabriella (HUN) 66,096 %
7. Cypria F – Strobl Valentina (AUT/T) 64,956 %

Julien Epaillard siegt im Mercedes Benz Championat – Max Kühner top

Besuchen Sie uns auch auf Facebook: https://www.facebook.com/FuldaBlick

Quelle: Ruth M. Büchlmann