Isabel Freese dominiert im NÜRNBERGER BURG-POKAL in Redefin

Isabel Freese dominiert im NÜRNBERGER BURG-POKAL in Redefin
Isabel Freese schafft in Redefin mit Total Hope die Qualifikation Frankfurt

Mit großer Hoffnung und Zuversicht kann Isabel Freese dem Finale der Serie entgegensehen.

Dank einer imposanten Leistungssteigerung sicherte sich die gebürtige Norwegerin mit ihrem Hengst Total Hope den Sieg der Qualifikation von Redefin.

Nürnberg / Redefin. Während in der Einlaufprüfung Annabel Frenzen mit dem neunjährigen Rheinländer Hengst Imperius mit 73,854% vorne lag und Isabel Freese mit 73,268% Zweite wurde, drehte die für den RV Oldenburger Münsterland startende Ausbilderin das Ergebnis am heutigen Sonntag um. Ihr siebenjähriges Nachwuchspferd Total Hope zeigte sich stark verbessert und wurde bei hervorragenden 77,293% gesehen. Ein Richter wertete das Paar gar mit mehr als 80%. Der Oldenburger Hengst ist ein Sohn des früheren Wunderpferdes Totilas und der erste Nachkomme, der das Ticket für das Festhallen Reitturnier sicher hat.

In beiden Prüfungen erreichte Sandra Nuxoll den dritten Rang. Die Redefin-Qualifikationssiegerin von 2016 hatte Bonheur de la Vie gesattelt, einen siebenjährigen niederländisch gezogenen Wallach. Ihren vierten Rang der Einlaufprüfung bestätigten Kira Wulferding und Bonita Springs.

Dass die Wertungen beim Pferdefestival in Redefin in der Tendenz eher hoch sind, beweist auch der aktuelle Jahrgang. Alle acht Platzierten knackten die 70-Prozent-Marke, ein starker Wert.

Langsam nimmt das Finalfeld konkrete Formen an. Bereits am kommenden Wochenende geht es bei Pferd International in die nächste Runde. Nach der am Sonntag stattfindenden Qualifikation steht bereits ein Drittel der Teilnehmer für Frankfurt fest.

Für das Burg-Pokal-Finalsiegerpaar von 2012, Charlott-Maria Schürmann und ihren Hannoveraner Hengst Burlington, hat sich der Weg nach Redefin ebenfalls gelohnt. Das Paar siegte im Grand Prix de Dressage.