Großer Preis der Porsche-Zentren an Tobias Meyer

Großer Preis der Porsche-Zentren an Tobias Meyer
Tobias Meyer - Sieger im Großen Preis der Porsche-Zentren in Wohlde und Siegfried Buhl, der den Sonderehrenpreis, einen Böckmann-Anhänger übergab

Er hat so etwas wie einen “Lauf” – Tobias Meyer, Springreiter aus Löningen und im Gestüt Sprehe als Bereiter tätig, gewann beim Fest der Pferde auf der Reitanlage von Sören Pedersen den Großen Preis der Porsche Zentren Bremen und Oldenburg. Mit dem blitzschnelle Samurai war er in 35,82 Sekunden fast zwei Sekunden schneller in der zweiten Phase des S-Springens als Mario Stevens (Molbergen) mit Ajolie.

Samurai macht es möglich

Der 2008 geborene Westfalen-Hengst von Stalypso, dessen Stallname einfach Robbi ist, hat berühmte Besitzer. Markus Beerbaum und Meredith Michaels-Beerbaum vertrauten den schicken braunen Hengst Tobias Meyer und dem Gestüt Sprehe an. Das war im vergangenen Jahr. “Ich hatte noch gar nicht so viele große Springen mit ihm, aber wir haben schon den Großen Preis in Neustadt-Dosse gewonnen”, sagt Meyer. An Robbi schätzt er vieles: “Er deckt ja bei uns im Gestüt, ist auch hengstig, aber unheimlich ehrgeizig im Parcours und leichtrittig. Er ist ein wirklich einfach zu reitendes Pferd.” Der 31-jährige, der in Nörten-Hardenberg das Championat gewann, ist seit kurzem verheiratet und schob stolz den Kinderwagen mit Baby über den Turnierplatz.

Mobiler Untersatz für Pferde

Das Fest der Pferde findet der Große Preis-Sieger super: “Ehrlich gesagt, passt das sogar besser, als am Wochenende. Und wo findet man ein Turnier mit so guten Bedingungen und so tollen Preisen und Sonderehrenpreisen? Die Familie Pedersen kann wirklich stolz auf dieses Turnier sein.” Meyer spielte auf das Geschenk für den erfolgreichsten Teilnehmer aus beiden Prüfungen der Großen Tour an – einen neuen Böckmann-Pferdetransporter, den die Firma Siegfried Buhl in diesem Jahr spendierte.

Jessica Freye aus Bad Zwischenahn reihte sich hinter dem Sieger und Mario Stevens auf Platz drei ein. Die erste Prüfung der Großen Tour, den Preis der P.S. Pferdehaltungs-GmbH heimste Jasper Kools (Diepholz) mit dem unverwüstlichen Chatto ein.

Prominente Zaungäste

Etliche “Sehleute” nutzten die Gelegenheit, ausführlich Pferde zu begucken. Paul Schockemöhle mit Notizbuch und Starterliste wechselte zwischen Abreiteplatz und Springplatz, Coach Norbert Nuxoll heftete seine Augen auf seine Schüler, Josef Klaphake begleitete Tochter Laura und Sohn Enno und Markus Beerbaum sah man angeregt mit Carl Hanley und einem Gast aus dem Ausland fachsimpeln. Am Mittwoch folgt Tag zwei beim Fest der Pferde und der Eintritt ist nach wie vor frei.