Gold und Silber für Ronneburg und Erlensee

Gold und Silber für Ronneburg und Erlensee
Strahlend nahmen die Teilnehmer der Vereine aus Ronneburg, Erlensee und Rodenbach Gold und Silber nach dem Schauwettbewerb in der Festhalle entgegen

RuF Ronneburger Hügelland freut sich über großen Erfolg beim Hessentag in der Frankfurter Festhalle

Am 13. – 16. Dezember fand zum 47. Mal das Internationale Reitturnier in Frankfurt`s weihnachtlich geschmückter Festhalle statt. Spitzenreiter aus aller Welt zeigten ihr Können. Ann Kathrin Linsenhoff und Paul Schockemöhle, Organisatoren des Turniers, hatten neben Spring- sowie Dressursport auf höchstem internationalem Niveau, erneut einen „Hessentag“ ausgeschrieben. Hessens beste Reiter gingen am Donnerstag an den Start und die regionalen Vereine begeisterten das Publikum durch hinreißende Showelemente. Beim Schauwettkampf der hessischen Vereine, präsentiert vom Land Hessen, dem Olympiastützpunkt Hessen Preis, sowie der Applauswertung powered by Hitradio FFH, ging unter anderem zum zweiten Mal der RuF Ronneburger Hügelland in Kooperation mit den Ponyfreunden Erlensee an den Start und konnten ihren Erfolg von 2015 sogar noch übertreffen.

„Insgesamt waren sieben Mannschaften am Start, die alle anspruchsvolle Schaunummern vorbereitet hatten,“ freute sich Nadine Bielich. Sie ist Vorstandsmitglied des RuF Ronneburger Hügelland. Zusammen mit Gabriela Boras hatte sie das diesjährige Programm ausgearbeitet sowie die Proben organisiert.  Inspiriert durch den Film, sowie die Musik von „The Greatest Showman“, entstand unter dem Titel „The Greatest World Show“ eine große, bunte Show. Sie zeigten vielen Pferderassen und Reitweisen, sowie eine Musikauswahl, die viele Zuschauer zu Tränen rührte. „Es war wirklich ein Großprojekt.

Immerhin galt es 75 Teilnehmer, darunter 14 Reiter zu koordinieren. 2015 waren wir etwa 40 Teilnehmer inkl. zwölf Reiter. Wir haben es vielen motivierten Mitglieder zu verdanken, dass alles reibungslos abgelaufen ist“, bekräftigte Bielich. Der RuF Ronneburger Hügelland ging erneut mit Mitgliedern der Ponyfreunden Erlensee, sowie Reiter des Bergwiesenhofs Erlensee an den Start. Beeindruckend war auch das Können der Tänzer des Turnvereins Rodenbach. Elena Gattuso hatte die Leitung der Choreographie.

Außerdem bewiesen auch die Reiter, dass sie nicht nur auf Pferden eine gute Figur machen. Die Kinder, die unter der Leitung von Kerstin Djeri eine Turnnummer als kleine Musiknoten präsentierten, waren Mitglieder der der Stallgemeinschaft aus Erlensee.

Dressur, Western, Springen, Garrocha-Reiten und Zirzensik

Sabine Bedde zeigte auf ihrem Spanier, mit Garrocha, ein beeindruckendes Können und eine Dressurquadille mit acht Western- und Dressurreitern. Sie vereinte harmonisch zwei Reitweisen. Die Springreiter, die schon 2015 für besonders ausgelassene Stimmung sorgten, zeigten zu fünft in lichtdurchfluteter Kulisse eine schöne Choreografie.

Die Freiheitsdressur von Chiara Diehl und Svenja Fiedler rundete die vielseitige „The Greatest World Show“ ab. Mit viel Spaß und Leidenschaft zeigten die Reiter und Tänzer ihre fehlerlos einstudierte Schaunummer und wurden dafür reichlich belohnt. Die prominente Jury wählte, zusammen mit dem Auftritt des HHZSV Altenstadt mit „Das letzte Einhorn“ den Auftritt der Ronneburger und Erlenseer auf Platz eins.

Strahlend nahmen sie den Preis entgegen und konnten sich auch bei der Phonwertung, der Applausmessung des Publikums, über einen sehr guten zweiten Platz freuen. Gold und Silber war die beeindruckende Resonanz der diesjährigen Teilnahme am Schauwettkampf in der Frankfurter Festhalle. Somit konnten die Akteure ihren Doppel-Silber-Erfolg von 2015 noch überbieten.

„Wir sind so stolz und unglaublich glücklich“, strahlte Bielich. „Wir freuen uns sehr über die zahlreichen Glückwünsche und sind unseren Helfern, und vor allem unseren vierbeinigen Sportpartnern so dankbar. Die Pferde und Ponys haben alles für uns gegeben und sind über sich selbst hinausgewachsen.“ Nicht nur beim Vereinswettkampf, sondern auch im Springen der Klasse M** am Hessentag war der RuF Ronneburger Hügelland erfolgreich vertreten.

Amelie Kunkel konnte sich beim Förderpreis der Dieter-Hofmann-Stiftung für einen Startplatz bei den beiden Finalprüfungen in der Frankfurter Festhalle qualifizieren. Mit Captain Citaro ritt sie zweimal ein Stilspringen der Klasse M**. Bei der ersten Prüfung, dem Finale der besten 20 Teilnehmer des Förderpreises, belegte sie einen hervorragenden fünften Platz.

Beim zweiten Springen, dem Finale der besten vier Reiter der Gesamtjahreswertung, inkl. Pferdewechsel, konnte die erfolgreiche Amazone aus Langenselbold Bronze holen. „Wir gratulieren unseren erfolgreichen Vereinsmitgliedern in Frankfurt´s „Gudd Stubb“, sagte der Vereinsvorsitzende Dieter Ertl.