Gerrit Nieberg schnappt sich den Großen Preis der Deutschen Vermögensberatung AG

Gerrit Nieberg schnappt sich den Großen Preis der Deutschen Vermögensberatung AG

Frankfurts Festhallen Reitturnier kommt wieder vom 13. – 16. Dezember 2018 – Paul Schockemöhle und Gerrit Nieberg sind dabei | Foto: Copyright Stefan Lafrentz

Gerrit Nieberg schnappt sich den Großen Preis der Deutschen Vermögensberatung AG

Der 24 Jahre alte Gerrit Nieberg aus Münster hat beim Internationalen Festhallen Reitturnier Frankfurt den mit insgesamt 70.000 Euro dotierten Großen Preis der Deutschen Vermögensberatung AG gewonnen. Nieberg blieb in 44,94 Sekunden als einziger von fünf Teilnehmern im Stechen des Weltranglistenspringens fehlerfrei und durfte einen nagelneuen Mercedes-Benz der A-Klasse im Wert von 28.000 Euro mit nach Hause nehmen. Erfreut waren seine Eltern, der zweimalige Mannschafts-Olympiasieger Lars Nieberg und Ehefrau Gitta, sowieso über den Sieg des Sohnes. Erfreut war der Vater aber genauso wie Pferde-Mitbesitzer Hendrik Snoek auch deswegen, weil der Preis bei den Eigentümern des Pferdes Contagio bleibt. Man “ teilt sich” in Münster nun wohl auch ein Auto und nicht nur das Pferd. Genau 17 Jahre zuvor konnte Lars Nieberg in Frankfurt im Großen Preis triumphieren.

Riesig gefreut hat sich aber auch das Publikum in der Frankfurter Festhalle, denn bis zu seinem 20. Lebensjahr war Gerrit Nieberg ein Hesse, aufgewachsen auf dem Gestüt Wäldershausen in Homberg/ Ohm. Dort war auch der Schimmel Contagio lange zuhause. “Wir haben ihn seit er zweijährig ist, mein Bruder Max hat ihn geritten, ich habe ihn dann übernommen und es hat auf Anhieb geklappt”, so der glückliche junge Sieger. Dann wurde Contagio verkauft und ein Jahr lang von der neuen Besitzerin geritten und zwar solange, bis Lars und Gitta Nieberg das Pferd gemeinsam mit Hendrik Snoek zurück erwarben. “Ich habe nie das Gefühl, dass es zu schwer werden könnte”, sagt Gerrit Nieberg über den 13 Jahre alten Holsteiner Schimmelhengst von Colman und das verleiht offenbar Flügel.

Zwei fixe Kollegen “abgehängt”

Paul Schockemöhle, der sehr zufrieden auf ein erfolgreiches Internationales Frankfurter Festhallen Reitturnier zurückblicken kann, verriet prompt, dass er sich für den Deckeinsatz in seinem Gestüt Lewitz bereits wertvolles Sperma des Hengstes gesichert habe. Platz zwei und drei ging an zwei Springreiterkollegen Niebergs, die bekannt für pfeilschnelle Runden sind. Felix Haßmann aus Lienen wurde mit Cayenne WZ Zweiter, Gert-Jan Bruggink aus den Niederlanden landete mit Vampire auf dem dritten Rang. Beiden Reitern unterliefen im Stechen, ebenso wie Martin Dinesen Neergaard (Dänemark) und Holger Hetzel aus Goch Fehler. “Mein Vater hat gesagt `Hauptsache Null reiten´,” lachte Gerrit Nieberg, “und hinterher hat er gesagt: war gut.”

Chacco-Blue-Nachkomme gewinnt Lotto Hessen Preis

Schockemöhle hatte eine Stunde vor dem Großen Preis der Deutschen Vermögensberatung AG allen Grund zur Freude, denn sein Mitarbeiter Philipp Rüping gewann mit dem erst sieben Jahre alten Chaceto von Chacco-Blue das Finale der Youngster Tour im Lotto Hessen Preis. “Er springt sehr unaufwendig und effektiv, war zuletzt in Poznan schon im CSI platziert”, berichtete Rüping stolz, “und das obwohl er erst sieben Jahre alt ist.” Hinter Rüping wurde der Schweizer Pius Schwizer mit dem Mecklenburger Wallach Cortney Cox Zweiter im Youngster-Finale.

Das Internationale Festhallen Reitturnier Frankfurt kommt 2018 wieder zurück – dann vom 13. – 16. Dezember 2018. Gerrit Nieberg, Felix Haßmann und Gert-Jan Bruggink wollen auf jeden Fall wieder dabei sein.

Gerrit Nieberg schnappt sich den Großen Preis der Deutschen Vermögensberatung AG

Mail: reitsport-events@t-online.de
Web:  https://www.reitsport-events.com
Facebook: https://www.facebook.com/reitsportevents
Twitter: https://twitter.com/reitsportevents

Quelle: Kerstan Medien
Andreas Kerstan