Frenzen zieht erneut ins Finale des NÜRNBERGER BURG-POKAL ein

Frenzen zieht erneut ins Finale des NÜRNBERGER BURG-POKAL ein
Annabel Frenzen sichert sich bei der Faszination Pferd mit Kiefferhof´s Imperius das Finalticket

Dank einer deutlichen Leistungssteigerung in der Finalqualifikation lösten Annabel Frenzen und ihr neunjähriger Hengst Imperius das letzte Ticket für das 12er-Starterfeld des NÜRNBERGER BURG-POKALs Mitte Dezember in der Frankfurter Festhalle.

Nürnberg. Annabel Frenzen hat es in die Mitte des Podiums geschafft. Eingerahmt von der Zweitplatzierten Isabel Freese und Fabienne Müller-Lütkemeier, die Dritte wurde, freute sich die Siegerin über den Erfolg, der nach Rang Sechs in der Einlaufprüfung etwas überraschte. Nicht nur nach Punkten überzeugte das Paar heute, auch vier der Richter sahen Annabel Frenzen und den neunjährigen Rheinländer vorne. Mit 72,902% lag sie mit deutlichem Abstand vor Isabel Freese, die mit Top Gear 71,146% gewertet wurde. Für Fabienne Müller-Lütkemeier und Valesco standen am Ende 70,707%

Die Einlaufprüfung am Freitag hatte Isabel Freese mit ihrem bereits qualifizierten Oldenburger Hengst Total Hope OLD klar dominiert. Die gebürtige Norwegerin hat das Nürnberger Hallenturnier für ihre Finalhoffnung als Finalprobe auserkoren, und diese konnte durchweg als gelungen gewertet werden. Mit 77,171% lieferten die beiden ein Spitzenergebnis und traten in der Qualifikation nicht mehr an.

Neben Isabel Freese traten auch Dorothee Schneider und Thomas Wagner mit der Hoffnung an, ein zweites Pferd für das NÜRNBERGER BURG-POKAL-Finale zu qualifizieren. Während die Olympiasiegerin knapp ein Top3-Ergebnis verpasste, reichte es für Thomas Wagner lediglich für den sechsten Platz. Mit den Turniertagen von Nürnberg ist das Starterfeld für die Frankfurter Festhalle fix.