Frankfurt freut sich auf Dressur-Finals

Frankfurt freut sich auf Dressur-Finals

2016 im Nürnberger Burg-Pokal, jetzt für das Louisdor-Preis-Finale in Frankfurt qualifiziert – Ingrid Klimke und Franziskus | Foto: Copyright www.sportfotos-lafrentz.de

Frankfurt freut sich auf Dressur-Finals

Das Internationale Frankfurter Festhallen Reitturnier vom 14. – 17. Dezember ist der Standort für die Finals zweier großer deutscher Dressurserien, die wie keine andere Idee prägend und wegweisend für die Zukunft des Dressursports sind. Der Nürnberger Burg-Pokal für sieben bis neun Jahre alte Pferde wird sein 26. Finale in der Frankfurter Festhalle erleben, der Louisdor-Preis für acht bis zehn Jahre alte Pferde zelebriert sein zehntes Finale. Beide Serien sind echte “Karriereleitern” für künftige Stars im Dressurviereck.

Niemand weiß das besser als Ann Kathrin Linsenhoff und Paul Schockemöhle. Linsenhoff gewann einst selbst mit Wahajama Unicef das Finale des Nürnberger Burg-Pokals und eroberte später den Dressur-Weltcup mit der Stute. Paul Schockemöhle ist selbst Züchter und Besitzer von Burg-Pokal-Finalpferden und beide kennen die Aussagekraft dieser Serie gut. Wenn in Frankfurt am Samstag zum Prix-St. Georges Spezial gebeten wird, dann ist das “Opernhaus” des Pferdesports stets bis zum Bersten gefüllt und die besten jungen Dressurpferde Deutschlands sind in dieser Finalaufgabe zu sehen.

Hello again – Franziskus und Geraldine

Mit zwei Finalisten des Nürnberger Burg-Pokals 2016 gibt es in diesem Jahr ein Wiedersehen. Ingrid Klimke (Münster), die im Dezember 2016 mit Franziskus und Geraldine die Plätze zwei und drei belegte, hat beide Pferde nun sicher für das Finale des Louisdor-Preises qualifiziert. Vier von sechs Stationen dieser Serie, die im FN-Nachwuchspferde Grand Prix entschieden wird, sind bereits gelaufen. Nur noch zwei Stationen bergen die Chance, in Frankfurt dabei zu sein. Das Gleiche gilt für den Nürnberger-Burg-Pokal und seine 12 Qualifikationsstandorte – nur noch zweimal wird um den Finaleinzug gekämpft.

Zu bewundern sind die jungen “Rohdiamanten” in Frankfurt bereits am Donnerstag in der Einlaufprüfung zum Finale des Nürnberger Burg-Pokals. dann “schnuppern” die Pferde erstmals richtige Festhallenluft. Am Freitag folgen die Louisdor-Preis-Finalisten in ihrer Einlaufprüfung.

Freitag internationaler Auftakt

Überhaupt birgt der Freitag den perfekten Einstieg in internationalen Dressur- und Springsport. Morgens geht es um den Louisdor-Preis und zuvor um den internationalen Grand Prix, präsentiert vom Bankhaus Metzler und Silk`n, danach dominiert der Springsport mit dem Eröffnungsspringen im Preis der Lufthansa Cargo AG, dem Lavazza-Preis (Youngster-Tour) und dem Championat von Frankfurt – Fraport-Preis. Wer genau wissen will, wie gut die Spitzenreiter auf Frankfurter Herausforderungen vorbereitet sind, kann am Freitag alles herausfinden. Und natürlich schön bummeln gehen auf 8000 Quadratmetern Ausstellungsfläche mit Mode, Möbeln, Kunst, Lifestyle, Geschenkartikeln, Accessoires und Reitsportbedarf.

Frankfurt freut sich auf Dressur-Finals

Mail: reitsport-events@t-online.de
Web:  https://www.reitsport-events.com
Facebook: https://www.facebook.com/reitsportevents
Google+: https://plus.google.com/117334148557928451052
Twitter: https://twitter.com/reitsportevents

Quelle: Comtainment GmbH
Andreas Kerstan