Fotowettbewerb zum Plakatmotiv 2018 – Siegerbilder auserkoren

Fotowettbewerb zum Plakatmotiv 2018 – Siegerbilder auserkoren

Vom 22.-25. März 2018 ist es wieder soweit: Die Reit- und Voltigiersportelite trifft sich in Dortmunds Westfalenhallen um hochklassigen Sport auszutragen – und zu einem großartigen Turnier gehört auch ein großartiges Plakat. In diesem Sinne riefen die Ruhr Nachrichten und die veranstaltende Reitsportagentur ESCON-Marketing GmbH (Landkreis Cloppenburg) im Dezember 2017 zum traditionellen Fotowettbewerb zum Plakatmotiv des SIGNAL IDUNA CUP 2018 auf.

In den vergangenen Wochen sind zahlreiche Fotos bei der ESCON-Marketing GmbH eingetroffen. Die Bildervielfalt reichte von klassischen Turnierfotos, über einzigartige Schnappschüsse, bis hin zu gemütlichen Bildern im Stall. Die vielen tollen, kreativen Einsendungen haben es der Jury, bestehend aus Vorjahres-Weltcupsieger (Voltigieren) Jannes Drewell, Bundestrainerin (Voltigieren) Ursula Ramge, den „Dressurschwestern“ Kirsten und Franziska Ramge sowie Niklas Droste (Geschäftsführer ESCON-Marketing GmbH) und den Vertretern der Ruhr Nachrichten, nicht leicht gemacht, die Gewinner zu ermitteln.

Aktuell zieren die Dressurikone Jessica von Bredow-Werndl und das Pas-de-Deux Theresa-Sophie Bresch und Torben Jacobs Veranstaltungsplakat und Flyer. Aus über 60 Einsendungen, eingeschickt von Teilnehmer aus Fürstenau, über Münster, Dortmund und Bochum bis nach Bergkamen und Schwerte, wurden am Mittwoch, den 31. Januar 2018, gar fünf Siegerinnen auserkoren, um die Veranstaltungsplakate des SIGNAL IDUNA CUP in Dortmund und Umgebung zu zieren.

Luisa Marie Bögner (Dortmund):

„Mein Name ist Luisa Bögner, ich bin 15 Jahre alt und wohne in Dortmund. Meinen 6. Geburtstag habe ich auf einem Ponyhof gefeiert, das hat mir so gut gefallen, dass ich Reitstunden nehmen durfte und mit 7 Jahren ein Pony bekam. Als ich mit fast 10 Jahren zu groß für mein Pony wurde, schenkten mir meine Eltern meine Stute Collina, die auch auf dem Foto zu sehen ist. Sie war damals 3 Jahre jung und wir beide fingen ganz von vorne an und mussten noch viel zusammen lernen. Wir hatten leider zwischendurch großes Pech: Erst eine Zahn-OP, dann wegen eines Unfalls ein Sehnenschaden. Wir mussten fast ein Jahr „Schritt-Pause“ einlegen und haben 2016 angefangen wieder auf Turnieren zu starten. Die Zeit in der Collina Schritt gehen musste, hat uns zusammengeschweißt und sie gehört ganz fest zur Familie und das schon seit fast 6 Jahren. Die Saison 2017 war sehr erfolgreich. Wir haben uns unter anderem zum Westfalenhallen-Cup 2018 qualifiziert und freuen uns schon sehr darauf.“

Laura Ungewitter (Waltrop):

„Ich bin 22 Jahre alt. Von dem Plakatwettbewerb habe ich über die Facebook-Seite des SIGNAL IDUNA CUP erfahren. Da ich seit vielen Jahren das Turnier besuche und dieses jedes Mal ein tolles Event und für Pferdemenschen ein Muss ist, umsomehr freue ich mich, dass Jambo und ich in diesem Jahr das Plakat zieren dürfen. Dieses Bild habe ich ausgewählt, weil ich finde, dass es unsere Verbundenheit ausdrückt und man sieht, dass wir zusammengehören. Dies ist eines unserer Lieblingsbilder. Jambo ist ein 21-Jähriger Trakehnerwallach, der seit über 5 Jahren in dem Besitz von mir und meiner Schwester ist. Er war ein erfolgreiches Springpferd und hat uns immer sicher durch den Parcours getragen. Seit einigen Jahren wird er von uns hauptsächlich Dressur geritten. Verletzungsbedingt darf er jetzt sein Rentnerleben bei uns genießen. Wir sind vom ersten Tag an ein eingespieltes Team. Er ist unser Herzenspferd.“

Katrin Beckmann (Recklinghausen):

„Wir haben La Jolie als fünfjähriges Deutsches Reitpony vor fünf Jahren direkt von der Züchterin in Selm gekauft. Lotte war zu diesem Zeitpunkt sechs Jahre alt. Trotz anfänglicher Bedenken, ob ein junges Pony zu einer unerfahrenen Reiterin passt, sind die beiden zwischenzeitlich sehr gut zusammen gewachsen. Anfangs noch an der Longe und auf Turnieren in der Führzügelklasse unterwegs, wird Lotte in Kürze hoffentlich ihr Reitabzeichen RA 4 mit Jolie ablegen. In den letzten Jahren kamen zahlreiche Siege und Platzierungen in Jugendreiterwettbewerben, E- und A-Dressuren und im letzten Jahr dann auch in E-Springen hinzu. In der nun bald beginnenden Saison steht in der Dressur der Sprung in die Klasse L bevor, im Springen müssen die Fähigkeiten auf E-Niveau noch etwas gefestigt werden. Ein Höhepunkt wird sicher wieder die Kreismeisterschaft des Kreisreiterverbandes Recklinghausen werden, hier schafften die beiden im letzten Jahr den Sprung auf das Siegerpodest (Bronze Pony-A). Wie Mädchen in dem Alter sind, steht dann nicht nur die sportliche Reiterei sondern auch die „Freiheitsdressur“ und das Horsemanship im Vordergrund. Reiten ohne Sattel, auf Stoppelfeldern und in Streuobstwiesen sind willkommene Abwechselung für beide und tragen zum guten Vertrauensverhältnis bei. Erst hier lernt man richtig zu schätzen, wie wichtig es ist, ein zuverlässiges Pony zu besitzen.“

Lena Hasmann (Holzwickede):

„Wir sind die zweite Mannschaft des RuF Hengsen-Opherdicke. Die Mannschaft trainiert bereits seit acht Jahren zusammen. In den letzten Jahren haben wir uns gemeinsam in den Leistungsklassen nach oben gearbeitet, sodass wir in diesem Jahr das erste Mal in Voltigierprüfungen der Klasse A starten werden. Im letzten Jahr konnten wir uns sogar mit unserem Verein den Titel des Kreismeisters sichern. Diese Erfolge haben wir natürlich auch unserem wichtigsten Mitglied der Mannschaft zu verdanken: Desperados. Er ist nun seit drei Jahren ein Teil unserer Mannschaft und wir können uns kein besseres Pferd als Partner in unserem Sport vorstellen. “Despis“ Mannschaft besteht aus 12 Mädchen zwischen 12 und 20 Jahren. Komplettiert wird unsere Mannschaft durch zwei Trainerinnen. Eine Gemeinsamkeit, die uns neben dem Sport alle verbindet, ist die Farbe Pink. Sie findet sich bei uns immer und überall wieder. Sogar Desperados hat ein pinkes Heunetz für die Fahrten zu den Turnieren. Auch an ihm, als einziger “Mann“, geht der Faible für die Farbe also nicht spurlos vorbei. Als besondere Stärke unserer Mannschaft kann man den unvergleichlichen Zusammenhalt und Teamgeist hervorheben. Gerne verbringen wir lange Trainingstage am Stall, gehen gemeinsam Essen oder unternehmen Ausflüge. Bei uns achtet jeder auf den anderen und es wird immer viel und gerne gelacht. Auf unserem eingesendeten Bild sind Desperados, Lisa (17), Madita (12), Julia (16) und Lea (15) stellvertretend für den Rest der Gruppe zu sehen.“

Isa Maas (Neuenrade):

„Lina ist 6 Jahre alt und hat das Pony Wally (21 Jahre) zu ihrem 3. Geburtstag bekommen und nun sind sie im März schon 4 Jahre lang ein Team. Die beiden gehen jeden Tag zusammen in den Wald ausreiten oder zur Reitstunde und seit 2 Jahren gehen sie auch zusammen Turniere. Sie haben nicht nur schöne Zeiten gehabt, unsere Wally hatte sehr schlimm Rehe, als wir sie bekommen haben und dann wurde festgestellt, dass sie auch noch einen Leberschaden und Cushing hat. Wally ist auf ihre Tabletten jeden Tag angewiesen die sie immer von Lina bekommt. Wally ist ein Ausnahmeshetty. Lina reitet sie in allen Gangarten alleine auf dem Platz und auch im Gelände. Auf sie ist immer Verlass. Das Bild habe ich aus dem Grund ausgewählt, weil es einfach zeigt, was Tiere und Kinder für eine enge Beziehung haben können und wieviel Freude und Spaß man zusammen haben kann auch ohne Druck. Für unsere Tochter war und ist das Tier ein super Freund, Lehrer und Wegbegleiter und ich wünsche mir sehr, dass die zwei noch viele Jahre zusammen haben werden.“

Fotowettbewerb zum Plakatmotiv 2018 – Siegerbilder auserkoren

Mail: reitsport-events@t-online.de
Web:  https://www.reitsport-events.com
Facebook: https://www.facebook.com/reitsportevents
Twitter: https://twitter.com/reitsportevents

Quelle: ESCON-Marketing GmbH
i.A. Marie Büssing