Felix Haßmann kann‘s nicht lassen

Felix Haßmann kann‘s nicht lassen

Felix Haßmann kann‘s nicht lassen | Foto: Copyright ACP – Andreas Pantel

Felix Haßmann kann‘s nicht lassen

Felix Haßmann, der Siegreiter aus Lienen, kann‘s nicht lassen, auch nicht bei den Munich Indoors. Als letzter Starter im zweiten Umlauf beim Großen Preis der Deutschen Kreditbank AG lässt er alle anderen 12 Bewerber – übrigens alles „Herren der Schöpfung“ – hinter sich und galoppiert nach sagenhaften 33,83 Sekunden mit dem 14-jährigen Hengst Balzaci über die Ziellinie.

Damit brachte er zum Schluss das gesamte Ranking in der DKB-Riders Tour 2017, in der er 5. wurde, noch einmal durcheinander. Platz zwei im Großen Preis der DKN ging am Marcus Beerbaum auf Charmed. Er brauchte mit seinem 9-jährigen Chacco-Blue-Sohn 34,52 Sekunden. Mario Stevens landete mit Landano auf Platz drei nach 34,82 Sekunden. Die Halle tobt, als der glückliche Sieger Felix nach der Ziellinie und als dann endlich die EINS auf den Anzeigentafeln erschien, die Reitkappe in die Zuschauer schleuderte.

Felix Haßmann kann‘s nicht lassen

Mail: reitsport-events@t-online.de
Web:  https://www.reitsport-events.com
Facebook: https://www.facebook.com/reitsportevents
Google+: https://plus.google.com/117334148557928451052
Twitter: https://twitter.com/reitsportevents

Quelle Fotos + Text: Andreas Pantel
ACP Fotografie Pantel