Estrat Mateu – CES Valencia Tour feiert den Samstag-Sieger

Estrat Mateu - CES Valencia Tour feiert den Samstag-Sieger
Estrat Mateu und Bentley im eleganten blauen Sieger-Look der CES valencia Tour

Es wird, so hat es den Anschein, die spanische Woche der CES Valencia Tour.

Teil II der Frühjahrstour erlebte die erste Woche mit etlichen spanischen Siegen. Vorzugsweise durch Mariano Martinez Bastida. Aber am Freitag zog Nationenpreisreiterin Laura Roquet Puignero nach. Am Samstag folgte Estrat Mateu. 47 Jahre alt und Sieger der Master-Prüfung mit dem Hengst Bentley von Donkerbruin.

Im CES Valencia haben sich Spaniens CSI-Spezialisten getroffen, weil sie die Anlage aus vielen nationalen Turnieren kennen und wissen was Charo Ortells zu organisieren vermag.

Mateu-Leichle-Haase auf dem Podium

Spanien, Deutschland, Japan – so lautete der “Einlauf” in der Trofeo Oceanogràfic Valencia, dem 1,45-Meter-Springen des Tages bei der CES Valencia Tour. Mateu ist in Spanien kein Unbekannter, gewann bereits einen hochklassigen Großen Preis in Barcelona und startet hauptsächlich in Spanien und Frankreich. Der zweitplatzierte Mike Patrick Leichle hingegen ist ein wahrer Globetrotter, reist mit seinen Pferden und seinen Schülern bisweilen um die halbe Welt und hat insgesamt 18 Pferde bei der CES Valencia Tour dabei. Leichle saß im Sattel des neun Jahre alten Comme I Faut-Nachkommen Champion. Rang drei ging an einen Reiter, den Leichle gewissermaßen aus der Nachrbarschaft kennt, obwohl der für Japan startet. Takashi Shibayama Haase, lebt seit seinem 13. Lebensjahr in Nord-Deutschland. Papagena heißt die neun Jahre alte Hannoveraner Stute, die dem Chefbereiter der Hengststation Maas J. Hell den Platz unter den Top-Drei der Prüfung bescherte.

Zwei Britinnen in der Gewinnerliste

“Eingeläutet” hatte Mateu die Reihe spanischer Triumpfe am Samstag, die Fortsetzung lag in den Händen von Kevin Gonzalez De Zarate Fernandez, der mit Calipso van de Bergdalhoeve Z die zweite Prüfung der Master-Tour über 1,40 Meter gewann und durch Saul Portos mit Fantasy dank des Siegers in der Premium -Tour. Portos gewann zudem auch mit Lanfre die letzte Prüfung des Tages im CES Valencia.

Aber die Gästen durften durchaus auch vorne stehen: So pilotierte die in Mallorca lebende Britin Tania Moody ihre Stute Reine du Very zum Sieg in der Master-Tour eins und ihre Landsfrau Louise Morley gewann mit der belgischen Stute Langgeleden die Classic-Tour-Prüfung über 1,40 Meter.