Edwina Tops Alexander ist die „Königin von Paris“

Edwina Tops Alexander ist die „Königin von Paris“
Edwina Tops Alexander ist die „Königin von Paris“

Die zweite Königin der Longines Masters ist Australierin

Edwina Tops Alexander ist nach Pénélope Leprévost erst die zweite Frau, die den Longines Grand Prix gewinnen konnte. Sie ist der erste Nicht-Europäer, der bei der Pariser Veranstaltung gewonnen hat.

Bei den Longines Masters laufen die Dinge anders. Zum Beispiel die Präsentation der dreiundvierzig Reiter, die am Grand Prix des 10. Jubiläums teilnehmen durften.

Dieser einzigartige und farbenfrohe „Spaß“ war absolut beeindruckend.

Der Regisseur Frank Rothenberger hatte einen schwierigen Umlauf entworfen. Es war wirklich ein schöner Kurs, gut gestaltet, ein großartiges Werk“, versicherte Edwina Tops Alexander. Dieser Kurs war gut für eine Menge Überraschungen, aber nicht nur angenehme.

Das mussten Christian Ahlmann, Daniel Deuser, Simon Delestre, Steve Guerdat, sowie Kevin Staut und viele andere Weltklasse Reiter feststellen. Sie konnten sich nicht für den Zweiten Umlauf qualifizieren.

Und dann kam die Australierin Edwina Alexander. Obwohl sie befürchtete, nicht schnell genug zu sein, um den Italiener Alberto Zorzi und Contanga (44,79 Sekunden) zu schlagen. In der Zeit von 44,43 Sekunden verwies sie dennoch den Italiener auf den Zweiten Platz.

Der Ire Denis Lynch staunte nicht schlecht, als er feststellte, dass er fast drei Sekunden hinter den ersten beiden zurück lag. „Es war keine Taktik. Ich habe wirklich versucht, schnell zu reiten.  Aber ich habe gemerkt, dass Hier für uns nichts zu holen war. Also ging es nur darum, den Umlauf sauber zu beenden. Aber ich freue mich über die Fortschritte meines Pferdes. Ich bin wirklich glücklich, dass ich hier vor diesen Zuschauern unter die ersten drei gekommen bin.“

Bei der Siegerehrung betonte Christophe Ameeuw. „Wir haben gerade die zehnte Ausgabe der Longines Masters in Paris abgeschlossen.  Viele Reiter sind uns seit der ersten Ausgabe treu geblieben. Es ist ein echter Moment der Emotionen. Während der ganzen Woche haben wir viele tolle Momente erlebt.  Sie werden viele Erinnerungen hinterlassen. Es war nicht immer einfach, aber die Schönheit des Reitsports und die Leidenschaft bewegen uns vorwärts. Die Schönheit des Longines Masters of Paris ist das Publikum. Wir versuchen, jede Ausgabe zu verbessern. Was Sie heute gesehen haben, ist das Ergebnis von zehn Jahren harter Arbeit. Es war eine echte Herausforderung und wir haben sie trotz einiger Höhen und Tiefen geschafft.“

Online Ergebnis LONGINES GRAND PRIX CSI5*