Dorothee Schneider greift erfolgreich an

Dorothee Schneider greift erfolgreich an
Dorothee Schneider und der elf Jahre alte Hannoveraner Faustus gewannen den Grand Prix Special bei Verden International.

Nach fünf Turniertagen, der vorangegangenen Herwart von der Decken-Schau, Showabend, Auktionsgeschehen und einem rekordverdächtigen Feld im NÜRNBERGER BURG-POKAL zogen Ulrike Kubelke und Carsten Rotermund als Sportliche Leiter Dressur und Springen eine gute Bilanz für Verden International. Einerseits wurden die Rahmenbedingungen von den Teilnehmern hochgelobt, andererseits boten Reiterinnen und Reiter und vor allem die Pferde durchweg ansprechenden und spannenden Sport. Die Verknüpfung von Zuchtgeschehen und Sport spiele dabei eine zentrale Rolle.

Ein Punkt, den Hans-Henning von der Decken, Vorsitzender des Hannoveraner Verbandes betonte. „Die Züchter, die sich z. B. für die Auktionsfohlen und -stuten interessieren, bleiben dann auch zu den Championaten”, so von der Decken, „seitdem die Auktion im Rahmen des Turniers stattfindet, ist der Anteil der Sportler unter den Käufern gestiegen.”

Hannovers Tafelsilber

Werbung für sich selbst machten die Hannoveraner Spring-, Reit- und Dressurpferde. Wer sich einen Überblick hinsichtlich der sportlichen Qualität machen wollte, kam nach Verden, um genau diese jungen Pferde zu sehen. Etwa den von Richard Vogel (Riesenbeck) gerittenen Champion der sechsjährigen Springpferde, Cartwright von Cador/Quaid I aus der Zucht von Jost Alexander, der im vergangenen November über die Verdener Auktion neue Besitzer fand. Oder den Hannoveraner Champion der fünfjährigen Springpferde, Oak Grove`s Clown von Cascadello/Balou du Rouet (Züchter H.G. van Wijlick), den Harm Lahde (Blender) in Verden vorstellte. Der Hengst fand als Fohlen in der Niedersachsenhalle neue Besitzer. Bei den jüngsten Parcoursaspiranten, den vierjährigen Springpferden bestätigte Campino MR, ein im Rheinland gezogener Wallach von Colestus/Clinton (Züchter Marcus Rittstieg) seine unter Roman Duchac vom ersten Tag an gezeigte Leistungsfähigkeit.

Keine Überraschungen gab es bei den Reipferdechampionaten der drei- und vierjährigen Hengste: Sowohl Danciero von Dancier/Floriscount (Züchter ZG Broers u. Weber) unter Eva Möller, als auch der ein Jahr ältere Frizzantino von Finest/Quaterback (Züchter Hermann Ulbrich) unter Borja Carrascosa machten genau da weiter, wo sie Mittwochs die Qualifikation beendet hatten – auf Platz eins auch im Finale. Der vierjährige Hengst wurde von seinem Reiter als Fohlen auf der Verdener Auktion entdeckt.

Special-Sieg für Faustus und Schneider

Der Samstag war nicht der beste Tag der Mannschafts-Olympiasiegerin Dorothee Schneider. Im Grand Prix mußte die Championatsreiterin mit ihrem Hannoveraner Faustus teure Fehler u. a. in den Einerwechseln „verdauen”, dann lief im NÜRNBERGER BURG-POKAL nicht alles rund – die Perfektionistin im Sattel „verhedderte” sich mit Fürst Magic in den Details der Aufgabe. Sonntags war das alles anders und Dorothee Schneider gewann mit dem ehemaligen Verdener Auktionspferd Faustus mit 76,95 Prozent den Grand Prix Special im Preis von Madeleine Winter-Schulze. Elf Jahre alt ist Faustus, ein Ausnahmepferd, das länger keinen Turnierplatz gesehen hat und in Verden nun wieder durchstartete. Der Sieger des Grand Prix am Samstag, Marcus Hermes (Appelhülsen) mit ZINQ Abegglen FH folgte Dorothee Schneider und Faustus auf Platz zwei. Die Niederländerin Saskia van ES freute sich mit ihrem KWPN-Hengst Elastico über den dritten Rang im internationalen Grand Prix Special.

„Spiel – Satz – Sieg” für Hannah Erbe im Piaff Förderpreis

Das Hannah Erbe zielbewußt ist, wissen ihre Kolleginnen und ihre Trainerin Isabell Werth. Halbe Tage trainiert und arbeitet die Studentin im Werth-Stall in Rheinberg. Und sie schaut ganz genau zu, wenn Isabell Werth mit ihren Pferden arbeitet. Mit einem genauen Plan war die Krefelderin mit ihrem Carlos nach Verden gekommen, gewann schon die Einlaufprüfung und dann auch die Piaff-Prüfung (Grand-Prix). „Also ich bin mit beiden Prüfungen ganz zufrieden, hatte in beiden Fehler, aber nichts schlimmes”, so Hannah Erbe und ergänzt: „Das Pferd hat seine Möhren bekommen.” Nun strebt die junge Reiterin die Piaff Förderpreisstation in Ising in Bayern an und will bis dahin „an der Verbesserung einiger Dinge” arbeiten.

Großer Verdener Showabend zieht magisch an

In Scharen kamen die Besucher und erlebten einen rund drei-einhalbstündigen Show-Abend präsentiert von der Kreissparkasse Verden gefördert durch die Lotterie „Sparen und Gewinnen“ mit Hengsten aus dem Landgestüt Celle, einem spektakulären Barrierenspringen, dem Jump & Drive, Samba- und Capoeira-Rythmen zum Auftakt und den Stunts und atemberaubenden Tricks der niederländischen Future Guys. Die Hundeschule Canis verzückte mit ihren kleinen Vierbeinern, die Voltigierer aus Fischerhude begeisterten mit ihrer Zirkusshow und die Verdener Auktionsreiterin Jessica Freye durfte ihr Goldenes Reitabzeichen mitten im Reiterstadion in Empfang nehmen. Der Mix aus Sport, Unterhaltung, Zucht und Show kam sehr gut an und sorgte für allerbeste Stimmung auf den Tribünen. Zum Abschluss gab es eine von der Firma Fa. Focke & Co. spendierte Licht- und Feuershow im Stadion.