Die Reiterwelt zu Gast in der Olympiahalle

Die Reiterwelt zu Gast in der Olympiahalle
Der niederländische Multichampion Jeroen Dubbeldam kommt zu den MUNICH INDOORS in die Olympiahalle

Es ist ein sehr klares Zeichen, dieses Nennungsergebnis der kommenden MUNICH INDOORS vom 21. bis 24. November in der Münchner Olympiahalle.

„Wir haben drei Mal so viele Reiter aus den besten 250 der Weltrangliste, als im letzten Jahr“, freut sich Turnierchef Volker Wulff. „Das bestätigt uns darin, dass wir den richtigen Weg mit den MUNICH INDOORS eingeschlagen haben!“

Von Australien über Norwegen und Österreich bis aus den USA kommen die Topreiter für das internationale Dressur- und Springturnier in die bayerische Landeshauptstadt. Olympiasieger, Europa- und Weltmeister reiten in der Münchner Olympiahalle um die ganz großen Siege, wie dem Championat der Deutsche Vermögensberatung AG – DVAG am Samstag und dem Großen Preis der Deutschen Kreditbank AG am Sonntag.

Der Teameuropameister Denis Lynch aus Irland hat dabei eine kürzere Reise, als man annehmen könnte, denn er ist seit vielen Jahren in Deutschland stationiert, und zwar in Eschweiler. Zwei Vize-Europameistertitel und eine Goldmedaille bei Olympia – jeweils im Team – sowie EM-Einzelgold schmücken die Trophäensammlung des französischen Championatsreiters Kevin Staut. Der wird aber noch übertrumpft von dem niederländischen Ausnahmereiter Jeroen Dubbeldam, der eine ganz besondere Medaillenkollektion sein Eigen nennen darf: Einzelgold bei Olympischen Spielen, der Weltmeisterschaft und der Europameisterschaft. Diese Gold-Trilogie hat vor ihm nur einer geschafft, der legendäre Hans Günter Winkler. Dubbeldam kommt übrigens in Begleitung seiner Lebensgefährtin, der belgischen Springreiterin Annelies Vorsselmans.

Mit Luciana Diniz (POR) hat eine Amazone ihre Nennung in München abgegeben, die seit Jahrzehnten in der Weltspitze mitreitet. Seit 1994 bestreitet sie Championate und ist dort regelmäßig unter den Top Ten zu finden.

Für Max Kühner sind die MUNICH INDOORS ein Heimspiel, der gebürtige Münchner startet zwar inzwischen für Österreich, ist seiner weiß-blauen Heimat aber treu und Stammgast in der Olympiahalle. Er selbst ritt auf einen phänomenalen sechsten Platz bei den Weltreiterspielen im vergangenen Jahr. Inzwischen reitet auch die nächste Generation Kühner erfolgreich auf Turnieren, so wird Tochter Jolie Marie die Familienehre im Selleria Equipe Pony Cup hochhalten.

Aus deutscher Sicht werden zwei gefeierte Shooting-Stars in München starten, und zwar Finja Bormann und Sven Schlüsselburg. Außerdem kommt der dreifache aktuelle Sieger im Deutschen Spring-Derby, Nisse Lüneburg, in den Süden.

Auch die Dressurprüfungen sind interessant und spannend besetzt. Kurzfristig seine Nennung abgegeben hat zum Beispiel Frederic Wandres, der 2018 und 2019 einen kometenhaften Aufstieg in die Weltspitze der Viereckspezialisten feierte. Er trifft in der Olympiahalle auf Matthias Bouten, der bei den MUNICH INDOORS schon eine Art internationalen Durchbruch erlebte und hier 2015 haushoch die MEGGLE Grand Prix Kür gewann, sich im vergangenen Jahr an gleicher Stelle mit Platz zwei begnügen musste, und dieses Jahr garantiert seine Chance nutzen will. Aber die beiden treten gegen einen championatserfahrenen Mann an, denn mit Christoph Koschel kommt ein Mitglied der Bronzemannschaft der Weltreiterspiele in Lexington und der Silbermannschaft der Europameisterschaften in Rotterdam. Zwischen diesen drei Herren wird sich Lisa Müller sicherlich behaupten können. Die Ehefrau von Bayern München-Star Thomas Müller hat in diesem Jahr einen echten Dressurkarriereschub vorzuweisen, dem sie in ihrer Heimatstadt sicherlich nochmal Nachdruck verleihen will.