Die FEI European Juniors und Junge Reiter Reining Championships

Die FEI European Juniors und Junge Reiter Reining Championships

Dieses Wochenende fand bei der Equita Longines, dem Salon du Cheval de Lyon, die größte westliche Reitveranstaltung außerhalb des amerikanischen Kontinents, Gastgeber der FEI European Juniors und Junge Reiter bei Reining Championships statt. Deutschland und Belgien teilten sich die ersten Plätze.

Teammeisterschaft, Junge Reiter

Belgien gewann Gold bei den Equita Longines, beim Salon du Cheval de Lyon, gefolgt von Deutschland, Goldmedaillengewinner beim Juniorenteam und Italien auf der Dritten Platz des Podiums.

Mathyas Gobert, Trainer der belgischen Mannschaften, sagte nach der Preisverleihung: „Die Organisation der Ausstellung und Meisterschaft ist großartig. Die neue Halle ist eindeutig eine große Verbesserung.

In Bezug auf das Young Riders Team hatten wir große Hoffnungen. „Ich möchte mich bei Steve und Gina Vannietvelt bedanken, dass Sie der Mannschaft so gute Pferde zur Verfügung gestellt haben. Es ist ein Traum, die Medaille nach den Ergebnissen in Tryon gewonnen zu haben. Unsere letzte Medaille bei den Young Riders und Juniors Wettbewerben war im Jahr 2011.“

Teammeisterschaft, Junioren

Deutschland gewann dank seiner Leistung die Gold Medaille mit 643 Punkten, gefolgt von Italien mit 636,5 Punkten, zwei Stammgästen der Podestplätze im FEI-Wettbewerbe. Spanien, ein Neuling holte die Bronze mit 618,5 Punkten. Belgien hatte Pech und belegte den vierten Platz.

Nico Hoermann, Teamcoach von Deutschland, sagte nach der Preisverleihung: „Es war das erste Mal in Lyon. Ich bin sehr beeindruckt, es ist ein so großes Ereignis, das Gelände ist erstaunlich, es ist eine der besten Western Shows, bei denen ich gewesen bin. Ich bin sehr stolz auf meine Reiter und auf ihre Pferde. Sie machten meinen Job sehr einfach. Ich wusste, dass wir eine gute Chance haben, aber bei jungen Reitern weiß man nie, wie Sie mit dem Druck umgehen können. Aber sie haben es gerockt.“

Junge Reiter

Der junge belgische Reiter Nimroid Vannietvelt bestätigte seine Führungsposition in diesem Wettbewerb. Die Goldmedaille ging mit 221 Punkten an ihn. Die Silbermedaille erhielt der Italiener Matteo Bonzano, der mit High Point Reiner 219 Punkten holte. Nur einen halben Punkt dahinter kam Gilles mit 218,5, ein weiterer belgischer Reiter. Der einzige Franzose, der sich für dieses Finale qualifiziert hat, war Paola Benoit Cattin. Er wurde Sechzehnter.

Junioren: Der Titel geht an Georgia Wilk, Deutschland

Zwanzig Paare nahmen an diesem Finale teil. Das Alter ist ausschließlich Reitern zwischen 14 und 18 Jahren vorbehalten. Sie kamen aus ganz Europa, Deutschland, Italien, Belgien, Schweiz, Spanien, Frankreich und der Tschechische Republik.

Die höchste Punktzahl von 219,5 und die Goldmedaille ging an die deutsche Teilnehmerin Georgia Will. Sie reitet ARC Captain, im Besitz von Thomas Till. Den Zweiten Platz, mit zwei Punkten Rückstand holte der italienischen Reiter Francesca Ferrarol auf Tarisnap. Ein weiterer deutscher Reiter gewann die Bronzemedaille, Celine Beisel, die mit ihrem Pferd Gunner Be Good 214 Punkte erhielt. Es war also ein doppelter Erfolg für Deutschland bei der FEI Junior Championship 2018.