Der Schweizer Kutschfahrer Jérôme Voutaz nimmt Lyon im Sturm

Der Schweizer Kutschfahrer Jérôme Voutaz nimmt Lyon im Sturm

Beim ersten FEI Driving World Cup der stattfand, herrschte eine tolle Atmosphäre bei den Equita Longines, der Salon du Cheval von Lyon.

Der Schweizer Amateurfahrer Jérôme Voutaz gewann in Lyon die Herzen des Publikums, als er gegen die Besten der Branche antrat.

„Ich muss sagen, ich hätte nie gedacht, nachdem Gestern meine Runde mit Fehlern gespickt war „, erklärte der Mechaniker Jérôme Voutaz der abends nach seiner Arbeit als Amateur fährt.

An zweiter Stelle bei diesem ersten FEI Driving World Cup stand der Niederländer Koos de Ronde, der bereits mehrere Medaillen in der Disziplin gewonnen hat. Er sagte: „Er sei beeindruckt von der Qualität des Wettbewerbs in Lyon. Ich freue mich sehr, dass dieses Datum in den Saisonkalender aufgenommen wurde. Alles war perfekt, die Ställe, das Publikum. „

Sein Teamkollege aus der Mannschaft in Tyron, der junge Bram Chardon, wurde Dritter in Lyon: „Ich bin mit dem Ziel in Lyon angekommen um zu gewinnen. Ich habe jedoch einige Fehler gemacht. Vielleicht wollte ich von den Pferde zu Viel. Es war der erste Wettbewerb der Saison, und ich denke, dass mein Team großartiges Potenzial hat.“

Der einzige französische Fahrer in den Top 10 die im Weltcup fahren, Benjamin Aillaud wurde Sechster. Bekannt für sein Gespür für Showmanship, fand er große Unterstützung der Zuschauermassen in Lyon. „Das Lyoner Publikum ist einfach fantastisch. Es ist großartig, eine zusätzliche Etappe im World Cup zu haben, für die außergewöhnliche Atmosphäre des Kutschfahrens auf höchstem Niveau. „

Die 24. Equita Longines, der Salon du Cheval de Lyon, rundete mit der Leidenschaft und der
Begeisterung der internationalen Kutschfahrer und der Freude und Unterstützung durch das Publikum die erste FEI-Weltcup-Etappe in der Region Rhône ab.