Der NetAachen-Preis geht an Jonna Esser

Foto: Alexander Marx - Der NetAachen-Preis geht an Jonna Esser. In der zweiten Wertungsprüfung bei den Ponys setzte sich die deutsche Meisterin durch. ALRV-Aufsichtsratsmitglied Dr. Thomas Förl gratuliert der Siegerin.

Jonna Esser und ihrer Ponystute Catness gelang heute die schnellste fehlerfreie Runde in einer Zeit von 60,23 Sekunden.

„Catness sprang heute wieder sehr gut, sie hat alles gegeben und gekämpft. Es hat einfach Spaß gemacht“, so die 14-Jährige. Für die Rheinländerin war es der erste Sieg beim Aachen Jumping Youngstars, gerechnet hatte sie damit nicht: „Ich bin einfach froh, hier reiten zu dürfen. Es ist ein tolles Turnier, super geschmückt und die Atmosphäre ist super.“ Jonna hofft, dass sie mit ihrem „besten Pony der Welt“ heute genug Punkte geholt hat, um morgen beim Finale im NetAachen-Preis an den Start gehen zu dürfen. „Dann möchte ich nochmal eine schöne Runde mit ihr drehen“, so die amtierende Deutsche Meisterin der Ponyreiter.

Zweite wurde Leonie Assmann auf Hankifax. Auf dem dritten Platz landete Leonie Pander mit Indimill.

S13: NetAachen-Preis

Ponyspringprüfung Kl. M* – 2. Wertungsprüfung Pony