Daniel Deußer springt zum Weltcup-Sieg

Daniel Deußer springt zum Weltcup-Sieg
Daniel Deußer springt zum Weltcup-Sieg

Marcus Ehning gewinnt Hauptspringen am Turnier-Samstag

Daniel Deußer (Mechelen/Belgien) gewinnt in Madrid sein zweites Weltcup-Springen der Saison 2018/19. Vor vier Wochen in Verona war er mit seinem Wallach Calisto Blue siegreich. Zuletzt setzte der 37-Jährige nun in Spaniens Hauptstadt den Zangersheider Hengst Tobago Z erfolgreich ein.

Tobago Z ist ein Pferd für schnelle Stechen

Das hat der zehnjährige Fuchshengst schließlich mit seinem Reiter Daniel Deußer schon mehrfach bewiesen. Auch im Stechen des Weltcup-Springens von Madrid legte das Paar die Spitzenzeit vor (46,73 Sekunden). Die Konkurrenz hatte keine Chance, selbst der für seine flotten Runden bekannte Schweizer Steve Guerdat musste passen. Mit der französischen Stute Ulysse des Forets überquerte er die Ziellinie in 47,12 Sekunden. Das drittbeste Ergebnis schaffte die Schwedin Irma Karlsson mit der belgischen Stute Isa van de Bisschop (48,28).

Daniel Deußers deutsche Kollegen Ludger Beerbaum und Marcus Ehning konnten sich im Weltcup nicht fürs Stechen qualifizieren, aber Ehning wurde am Turnier-Samstag als Sieger des Hauptspringens (1,50 Meter) gefeiert. Hier kam der von Familie Ehning selbst gezogene westfälische Hengst Funky Fred (v. For Pleasure) zum Einsatz. Ludger Beerbaum und die Holsteinerin Chiara v. Contender platzierten sich in dieser Prüfung an vierter Stelle.