Daniel Deusser gewinnt den Grand Prix Longines

Daniel Deusser gewinnt den Grand Prix Longines
Daniel Deusser gewinnt den Grand Prix Longines

Die weltbesten Springreiter nahmen am Grand Prix Longines, einer Qualifikation für die Equita Masters von Hermès Sellier und dem Longines FEI Jumping World Cup präsentiert wurde teil.

Neunundvierzig Paare standen in den Startlöchern und strebten einen Sieg an.

Am Ende der ersten Runde hatten 20 Paare ihren Platz im Stechen erreicht und sorgten für eine spannende Schlussrunde für die Zuschauer in Lyon, die sich in großer Zahl zur Veranstaltung eingefunden hatten. Während viele Paare in der zweiten Runde den ein oder anderen Abwurf hatten, gelang es dem Deutschen Daniel Deusser, in der extrem schnellen Zeit von 34’60 mit Tobago Z eine Runde ohne Fehlerpunkte zu absolvieren. „Ich bin Risiken eingegangen beim Start des Stechens. Ich musste Tobago Z jedoch zurücknehmen. Trotzdem hat es heute Abend geklappt „, sagte Daniel Deusser, der ist im Moment in bester Form. Der Deutsche gewann am vergangenen Wochenende das Longines FEI World Cup Jumping-Event in Verona (Italien). „Ich hoffe, dass Tobago seine gute Form und Motivation auch am Sonntag behält“, fügte er hinzu.

Nur sieben Paare absolvierten zwei Runden ohne Fehler. Der Schweizer Steve Guerdat, der seit vielen Jahren regelmäßig bei der Veranstaltung in Lyon dabei ist, war auf Bianca extrem schnell. Sie beendeten 35’34 und belegten den zweiten Platz. Der dritte Platz auf dem Podium ging an den Belgier Olivier Philippaerts mit H & M Legend of Love in 35’59. Der sechste Platz (36’93) ging an den Franzosen Nicolas Delmotte auf Ilex VP. Es ist das Pferd, das er bei den letzten Weltreiterspielen im Sommer geritten hat. Er war der beste französische Reiter.