CHI Donaueschingen – Pferdesport und Championatsflair auf drei Plätzen

CHI Donaueschingen - Pferdesport und Championatsflair auf drei Plätzen
SCHMID Julia (GER), Chatsworth Chestnut Donaueschingen

Michael “Michi” Jung ausnahmsweise Zweiter – Deutscher Meister gewinnt zum Auftakt.

Thomas Wagners “dunkle Perle” in guter Form: Das sind in Kurzform die Nachrichten vom “Opening” des CHI Donaueschingen. Vier Disziplinen Pferdesport gastieren beim internationalen Turnier, die Vielseitigkeitsreiter konnten bereits am Donnerstagabend mit zwei Geländeperdeprüfungen glänzen. Derweil läuft auf dem Fahrplatz die erste Teilprüfung Dressur der Vierspänner-Europameisterschaften.

“Buschpferde” im Stadion

Wenn der Name Michael Jung in einer Geländeprüfung auftaucht, sorgt das stets für hohe Erwartungen, diesmal jedoch war es ein Schweizer, der in der Höveler Trophy – Geländepferdeprüfung Kl. L für 5-7-jährige Pferde glänzen konnte. Felix Vogg, 29 Jahre alt und seit 2018 in Wellington/ USA ansässig, sauste mit der Hannoveraner Stute Viscina K zum Sieg im Stadion des fürstlich-fürstenbergischen Schlossparks. Kilcandra Ocean Power und Michael Jung (Horb) reihten sich durchaus gut gelaunt auf Platz zwei ein. Vogg und seine Schweizer Landsfrau Desiree Schmidt dominierten auch die Geländepferdeprüfung Kl. M, präsentiert von der fischerwerke GmbH & Co. KG. Schmidt und Game Boy III verwiesen Vogg und Cartania allerdings auf Platz zwei.

Deutscher Meister gewinnt Opening

Für Felix Haßmann, den Deutschen Meister der Springreiter aus Lienen, begann der CHI Donaueschingen optimal mit einem Sieg. Wie so oft war der Westfale mit SL Brazonado am schnellsten im Parcours in der Eröffnungsprüfung der Kleinen und Mittleren Tour. Die Siegerin im Großen Preis von Verden, Alexa Stais aus Südafrika folgte auf Rang zwei vor Francisco José Mesquita Musa, einem Gast aus Brasilien.

In der Dressur punktet Donaueschingen mit Vielfalt – das Programm reicht vom Finale des NÜRNBERGER BURG-POKAL für die Junioren in Baden-Württemberg bis zu den internationalen Championatsklassikern in der Grand Prix Tour. Einen Blick in die Zukunft ermöglicht die

Prüfungsreihen für die jüngeren Pferde – neben dem NÜRNBERGER BURG-POKAL auch die Tour für acht bis zehn Jahre alte Pferde. Dort konnte Berufsreiter Thomas Wagner aus Bad Homburg mit der zehn Jahre alten Oldenburger Stute Dark Pearl OLD punkten. “Am meisten mag ich ihre Einstellung zur Arbeit, ihre Leistungsbereitschaft und das sie sich immer auf den Reiter konzentriert – egal in welcher Atmosphäre”, hebt Wagner hervor. Dark Pearl OLD konnte bereits im NÜRNBERGER BURG-POKAL auf sich aufmerksam machen, jetzt ist das Louisdor-Preis-Finale im Dezember das Ziel. Da paßt die Intermediaire II beim CHI Donaueschingen hervorragend in die Vorbereitung.