Charlotte Bettendorf macht das Double perfekt

Charlotte Bettendorf macht das Double perfekt
BETTENDORF Charlotte - Turnier der Sieger 2019

Freitagabend auf dem münsterschen Turnier der Sieger.

In der ersten Prüfung der Großen Tour ritten 27 Reiter-Pferde-Paare um den Sieg im Brinkhoff’s No. 1-Preis, einer internationalen Springprüfung der Klasse CSI4*. Dabei brillierte eine Reiterin, die an diesem Tag eine ganz besondere Erfolgsgeschichte schrieb: Charlotte Bettendorf. Schon zum zweiten Mal holte sie sich am Freitag in Münster den Sieg.

Sie konnte es kaum glauben. Bis zuletzt war sich Reiterin Charlotte Bettendorf sicher, die Führung würde ihr wieder entrissen. Auf ihrer Stute Raia d’Helby hatte sie in der ersten Prüfung der Großen Tour eine exzellente Runde vorgelegt: fehlerfrei, und das in einer rasanten Zeit von 66,61 Sekunden. Doch auf einen Sieg wagte sie zunächst noch nicht zu hoffen: „David Will reitet gleich noch, der ist schneller als ich“, sagte sie immer wieder. Doch schließlich war niemand schneller als Bettendorf – ein Bocksprung seines Pferdes kostete Konkurrent David Will wertvolle Zeit. Somit gewann Bettendorf die Fehler-Zeit-Prüfung und komplettierte damit einen Doppel-Erfolg.

Denn, die Luxemburgerin hatte bereits in der Mittleren Tour am Freitagnachmittag die Nase ganz vorn gehabt. Im Sattel der Stute Iris vd Bisschopp hatte sie auch dort die schnellste fehlerfreie Runde abgeliefert und am Ende den Sieg davongetragen. Damit gingen am Freitag gleich zwei Siege auf das Konto der 30-jährigen Springreiterin. Und das, obwohl es ihre erste Teilnahme am Turnier der Sieger in Münster ist: „Ich wollte schon seit Langem hier reiten, doch bislang hat es nie geklappt“, sagte sie. „Bislang war ich nicht erfolgreich genug. Aber in dieser Saison läuft es wirklich gut.“

Ihre 14 Jahre alte Stute Raia d’Helby sei „ein grundschnelles Pferd, vielleicht ohne das letzte Quentchen Vermögen, aber für solche schnellen Ritte einfach perfekt“, sagte die Siegerin anschließend. Angesichts ihres Doppel-Erfolges freute sie sich sichtlich: „Die harte Arbeit macht sich endlich bezahlt“, sagte sie über ihre bislang hocherfolgreiche Saison. Schon beim Wiesbadener Turnier war sie als erfolgreichste Reiterin ausgezeichnet worden, nun trägt sie in Münster erneut die Armbinde der erfolgreichsten Teilnehmerin. „Ich hoffe natürlich, das Wochenende geht so gut weiter“, fügte sie lachend hinzu. Aktuell sei sie in der Weltrangliste auf Platz 108 – und Nationenpreise mit der luxemburgischen Equipe seien daher kaum eine Option; zu gering seien bislang die Erfolgsaussichten gewesen. Doch nun könne sich das ändern, sagte Bettendorf optimistisch: „Wenn es weiterhin so gut läuft, hoffe ich, dass die Teilnahme an Nationenpreisen bald realistisch werden könnte. Das wäre großartig.“

An zweiter Stelle platzierte sich David Will im Sattel des 13-jährigen Wallachs Forest Gump – eine Sekunde länger als Bettendorf benötigte er für den Parcours. Der Franzose Julien Anquetin erritt mit dem Wallach Gravity of Greenhill den dritten Platz. Hinter ihm rangierte auf Platz 4 die Südafrikanerin Alexa Stais auf Quintato; Philipp Schulze Topphoff wurde an fünfter Stelle platziert. Er hatte seine Erfolgsstute Concordess NRW gesattelt.

Das Turnier der Sieger findet vom 1. bis 4. August 2019 vor der imposanten Kulisse des münsterschen Schlosses statt. Auch in diesem Jahr konkurrieren wieder zahlreiche nationale und internationale Reiter in Dressur- und Springprüfungen bis zum höchsten Niveau. Den Höhepunkt des Turniers bildet der Große Preis am Sonntag, eine Springprüfung der Klasse CSI4*, die zugleich eine Etappe der diesjährigen BEMER Riders Tour ist.