Charlotte Bettendorf krönt ihr Debüt mit einem Triumph

Die malerische Kulisse des münsterschen Schlosses begeisterte auch am Freitag die Besucher des traditionsreichen Turniers der Sieger.

Der Tag stand ganz im Zeichen des Springsports – und dabei setzte sich eine Amazone im ersten Springen der Mittleren Tour durch. Luxemburgerin Charlotte Bettendorf gewann am Nachmittag mit ihrer Stute Iris vd Bisschop den Preis des Einrichtungshauses Ostermann, eine CSI4*-Prüfung mit Hindernissen bis zur Höhe von 1,45 Meter. In der Internationalen Fehler-Zeit-Springprüfung absolvierte das Paar den Kurs mit einer fehlerfreien Runde und einer Zeit von 61,28 Sekunden.

Die Reiterin freute sich sichtlich über ihren Erfolg. Zum ersten Mal startete sie beim Turnier der Sieger – und krönte dieses Debüt in Münster direkt mit einem Triumph. Im Sattel der elfjährigen Stute Iris vd Bisschop gelangen ihr enge Wendungen und ein zügiges Grundtempo im Parcours. „Mein Pferd ist schnell und braucht nicht viel Zeit über den Sprüngen“, sagte Bettendorf nach ihrem Sieg. „Und in der letzten Phase des Parcours konnte ich wertvolle Sekunden einsparen, da habe ich gut in den Rhythmus gefunden.“ Das bedeutete am Ende mehr als vier Sekunden Vorsprung auf das zweitplatzierte Paar: ein deutliches Statement, das auf weitere temporeiche Runden beim diesjährigen Turnier der Sieger hoffen lässt.

Bereits am Samstag möchte Bettendorf mit Iris vd Bisschop in der Großen Tour an den Start gehen. Ihr Pferd „Hope Street“, mit dem sie vor wenigen Wochen in Wiesbaden als erfolgreichste Reiterin des Turniers ausgezeichnet worden war, sei mittlerweile verkauft worden, wie sie berichtete. „Aber das ist normal, ich arbeite ja für einen Handelsstall“, sagte die 30-Jährige, die für den Stall von Francois Mathy in Belgien reitet. Für die Stute Iris vd Bisschop sieht sie indes die Perspektive, sich ebenfalls bis auf das oberste Level vorzuarbeiten: „Ich reite sie erst seit Anfang des Jahres“, sagte sie. „Aber sie entwickelt sich toll und wächst immer mehr in die Große Tour hinein.“

An zweiter Stelle platzierte sich der für die Schweiz startende Reiter Werner Muff auf der neunjährigen Stute Jolie vh Molenhof. Dicht dahinter folgte Felix Haßmann auf Rang 3. Der amtierende Deutsche Meister aus Lienen hatte die Stute Carla gesattelt. Auf Platz 4 und 5 platzierten sich Kendra Markus Beerbaum mit Carlito’s Way und Zoe Osterhoff auf Elovely.

Das Turnier der Sieger findet vom 1. bis 4. August 2019 vor der imposanten Kulisse des münsterschen Schlosses statt. Auch in diesem Jahr konkurrieren wieder zahlreiche nationale und internationale Reiter in Dressur- und Springprüfungen bis zum höchsten Niveau. Den Höhepunkt des Turniers bildet der Große Preis am Sonntag, eine Springprüfung der Klasse CSI4*, die zugleich eine Etappe der diesjährigen BEMER Riders Tour ist.