Championatssieg für Katrin Eckermann und Caleya

Championatssieg für Katrin Eckermann und Caleya
Championatssieg für Katrin Eckermann und Caleya

Den großen K+K Preis hat Katrin Eckermann schon gewonnen, das Championat von Münster noch nicht.

Diese “Lücke” hat Katrin Eckermann (Füchtorf) jetzt geschlossen. Mit der zehn Jahre alten Stute Caleya gewann die 28-jährige Springreiterin, den Preis der Sparkassen Westfalen-Lippe. In 31,54 Sekunden nahm sie, dem bis dahin führenden Baden-Württemberger Tobias Schwarz, noch einige Hunderstelsekunden ab. “Versucht hab ich es auch”, räumte der drittplatzierte Felix Haßmann aus Lienen ein, aber “die Kollegen waren heute einfach schneller.”

Papa schuf die Grundlage

“Mein Papa hat die Stute ausgebildet und geritten und er kann auch schnell reiten”, erzählte die Siegerin. Katrin Eckermann kann das auch und durfte sich über zweierlei freuen. Zum einen über den nagelneuen Mitsubishi, zum anderen über den Startplatz beim internationalen Turnier in Dortmund im März. Denn als Siegerin des Championats ist sie für das Finale der MITSUBISHI MOTORS Masters League qualifiziert. “In Deutschland muss man sich ja empfehlen für Startgenehmigungen. Ich hatte schon ein Gespräch mit Bundestrainer Otto Becker. Deswegen habe ich ihm zugewinkt, als ich nach dem Stechen heraus geritten bin”, lacht die Reiterin. Im K+K Cup-Preis am Sonntag wird Katrin Eckermann erneut auf Caleya setzen.

Münster ist toll

Tobias Schwarz hatte Premiere beim K+K Cup. “Vor zwei Jahren war ich zum ersten Mal und nur zum Gucken hier”, so der 25-jährige aus Herbolzheim-Tutschfelden, der mit der Holsteiner Stute La Belle Zweiter wurde. “Ich war da schon begeistert”, so Schwarz, “von der Atmosphäre her kann man das hier schon mit Stuttgart vergleichen.” Großen Eindruck hinterließ beim Gast aus dem Süden der Republik auch die legendäre Bauernolympiade. Staunend verfolgte er den Aufmarsch der beteiligten Vereine, die in Schlangenlinien wie an der Schnur gezogen zur Siegerehrung in die Halle einritten.

RFV Nienberge-Schonebeck ist “over the moon”

Überglücklich ist das Team des RFV Nienberge-Schonebeck. Nach mehreren Anläufen, die mit Platz zwei und drei endeten. Jetzt hat der Verein den Karl-Gessmann-Gedächtnispreis gewonnen. Es ist ein Wettkampf um die Wanderstandarte der Stadt Münster.

“Der Sieg in der Mannschaftskür war natürlich der Knaller”, lachte Angelika Geßmann. Sie hatte das Siegerteam als Mannschaftsführerin trainiert. Die Kür hatte Nienberge-Schonebeck souverän gewonnen.

Zwei Teammitglieder sind noch relativ neu in der Mannschaft. Insgesamt hat Geßmann jedoch eine junge Gruppe beisammen, die bei der Bauernolympiade einen hervorragenden Eindruck hinterließ. Nun wird die Party geplant, zu der auch die benachbarten Vereine eingeladen werden. Die Konkurrenz hindert im KRV Münster niemanden daran, gemeinsam zu feiern. Platz zwei im legendären Wettbewerb belegte der RV St. Georg Saerbeck vor dem RV Gustav Rau Westbevern.

K+K Cup 2019 in Münster hier: Start und Ergebnisse