Championat von Land Rover für Nisse Lüneburg

Championat von Land Rover für Nisse Lüneburg
Championatssieger mit der Stute Alina - Nisse Lüneburg ist Favorit für den Großen Preis der Volksbanken Raiffeisenbanken bei den VR CLASSICS.

Jessica von Bredow-Werndl als glückliche Siegerin in der Qualifikation zur Weltcup-Prüfung.

Nisse Lüneburg ganz vorn im Championat von Neumünster – Preis der Land Rover Deutschland GmbH – das sind die Schlagzeilen des dritten Turniertages bei den VR CLASSICS. Die Spannung steigt damit weiter an, denn am Sonntag geht es in den Holstenhallen um echte Hochkaräter: den FEI Dressage World Cup im Preis der VR Bank Neumünster und um den Großen Preis der Volksbanken Raiffeisenbanken und damit auch um die Entscheidung in der BEMER Riders Tour.

Sonntags mit Luca Toni

Nisse Lüneburg, der bereits am Freitag das internationale Eröffnungsspringen mit Look at me R gewann, “schnappte” sich nun auch noch den Sieg in der mit 30.000 Euro dotierten Land Rover-Prüfung. Partnerin des Erfolges war nun die Stute Alina. “Das ist ja ganz komfortabel, wenn man die Pferde wechseln kann”, räumte der hochgewachsene Hetlinger ein. Im Großen Preis der Volksbanken Raiffeisenbanken kommt sein Spitzenpferd Luca Toni zum Einsatz. Dann geht es sowohl um 75.000 Euro Preisgeld insgesamt, so viel wie noch nie zuvor beim Hauptereignis der VR CLASSICS in Neumünster, und um wertvolle Punkte in der BEMER Riders Tour. Hinter Lüneburg reihte sich der Vorjahressieger Max Haunhorst aus Hagen a.T.W. mit Chaccara ein. Dritte wurde die Südafrikanerin Alexa Stais mit Quintato.

Jessica und Dalera BB gefeiert

Überglücklich zeigte sich Jessica von Bredow-Werndl aus Aubenhausen über Platz eins mit TSF Dalera BB. Die Stute und ihre Reiterin konnte alle Höhepunkte abrufen und gewannen mit 81.50 Prozent den Grand Prix de Dressage im Preis von Madeleine Winter-Schulze. Das Paar wurde vom Publikum gefeiert und das erschien zahlreich. “Ich kann mich nicht erinnern, so viele Turniere erlebt zu haben, bei denen morgens um neun schon die Halle voll ist für den Grand Prix”, unterstrich Isabell Werth (Rheinberg), die mit Emilio Platz zwei (78, 13 Prozent) belegte. “Heute war er ein wenig übermotiviert”, schmunzelte die Weltcup-Titelverteidigerin. Der Wallach reagierte auf die knisternde Atmosphäre. Benjamin Werndl, Bruder der Prüfungssiegerin, wurde mit Famoso OLD Dritter. Das Pferd ist noch vergleichsweise jung, soll sich aber wenn möglich genauso wie Daily Mirror für das Finale im FEI Dressage World Cup in Las Vegas qualifizieren. Zudem ist der Wallach das, was Benjamin Werndl ein richtig “tolles Pferd” nennt. Hinter dem Spitzentrio wurde Helen Langehanenberg (Billerbeck) mit ihrem Damsey FRH Vierte.

Die Frage, wer die meisten Punkte in Neumünster im FEI Dressage World Cup in Neumünster einheimst, wird am Sonntag ab 10.00 Uhr im Preis der VR Bank Neumünster – Grand Prix Kür beantwortet. Als erste ist Weltcup-Neuling Libuse Mencke, die für ihr Heimatland Tschechien startet, aber im mecklenburgischen Ganschow zuhause ist, mit Syrio gefordert, als letzter Starter geht Benjamin Werndl mit Famoso OLD um 12.16 Uhr an den Start. Live zu sehen ist der FEI Dressage World Cup im Livestream von FEI TV.

Starter und Ergebnisse: