CES Valencia Tour – Es geht weiter…

CES Valencia Tour - Es geht weiter...
Valencia lockt mit hervorragenden Bedingungen für Reiter und Pferd

Die CES Valencia Tour geht ab dem 12. März bis zum 31. März in den zweite Runde.

Nach einer kurzen Pause für das ganze Team ist jetzt bereits alles wieder vorbereitet. Denn am kommenden Wochenende werden bereits die ersten Gäste erwartet. Erneut sind Teilnehmer aus allen Teilen Europas sowie aus Übersee dabei. Außerdem auch Kandidaten, die bereits die Premiere im Februar genutzt haben. So kommt der spanische Springreiter Mariano Martinez Bastida, der reihenweise Top-Platzierungen im CES Valencia sammelte und den Großen Preis Trofeo El Corte Inglés zum Abschluss gewann, erneut ins CES Valencia.

Routinier mit 18 Pferden

Ein “Neuzugang” ist der deutsche Springreiter Mike Patrick Leichle, der sich nach Hallenturnieren u.a. in Neustadt-Dosse, Peelbergen, Aarhus und Hongkong auf Sonne und Reiten im Freien in Valencia freut. Leichle feierte beim Masters in Hongkong mit Platz sechs im Großen Preis einen Riesenerfolg, hat jetzt aber auch Lust auf die grüne Saison. “Die ersten 13 Pferde sind bereits unterwegs nach Spanien”, berichtet Leichle, “diese Woche folgen noch fünf weitere Pferde. Wir sind dann mit 18 Pferden dort. Ich reite, unsere Bereiterin ist mit und drei Schüler von mir.”

Aus aller Welt…

Aus Großbritannien reist der 21 Jahre alte Carmen Edwards an, aus Hongkong kommt die 33 Jahre alte Caitlin Whittaker und Australien ist durch eine 25 Jahre junge Reiterin vertreten, durch Evie Buller, die zur Rio-Squad gehörte, also zur engeren Auswahl für die Olympischen Spiele 2016 in Rio de Janeiro. Buller trainiert und lebt in Belgien.

Alle willkommen

Teil 2 der CES Valencia Tour folgt einer schon vertrauten Form. Von Dienstag bis Donnerstag stehen die fünf, sechs und sieben Jahre alten Nachwuchspferde im Mittelpunkt. Ab Donnerstag kommen dann die routinierteren Pferde zum Einsatz in den drei Tour-Programmen Classic, Premium und Master. Alle diese Touren werden als CSI2* ausgetragen und beinhalten in der Master-Tour jeweils zwei Weltranglistenspringen in jeder Woche.