BEMER Riders Tour in Neumünster – “Tollstes Turnier”

Paul Schockemöhle macht aus seinen Sympathien keinen Hehl.

Neumünsters VR Classics, die vom 13. – 16. Februar 2020 erstmals die finale Etappe der BEMER Riders Tour beherbergen, sind “eines der tollsten Turniere überhaupt”. Sagt er – und kann es beurteilen als einstiger Teilnehmer und Sieger im Großen Preis und als Veranstalter seit 2009. Nach fünf von sechs Stationen der internationalen Springsportserie zieht zudem ein Schleswig-Holsteiner an der Spitze seine Kreise: Nisse Lüneburg, 31 Jahre jung, dreimaliger Derbysieger, aus Hetlingen stammend und Sportchef auf dem Magdalenenhof in Wedel.

Vorfreude auf Finaletappe

Uneinholbar enteilt ist der Springreiter in der Pole Position nicht und auch bei den VR Classics in den Holstenhallen sind noch 20 Punkte für einen Sieg in der sechsten Wertungsprüfung, dem Großen Preis der Volksbanken Raiffeisenbanken, zu vergeben. Auf den Folgeplätzen wird es sogar super-eng – jeder und jede kann jeden schlagen, so knapp sind die Abstände im Ranking.

Wenn Paul Schockemöhle einen Wunsch für die Finaletappe frei hätte, welcher wäre das?
Schockemöhle: “Ich wünsche uns allen einen richtig spannenden Wettkampf für die BEMER Riders Tour in Neumünster. Das ist gut so. Ich finde, dass es speziell in diesem Jahr besonders offen ist.”

Neumünsters VR Classics sind ein Publikumsmagnet, jetzt kommt noch der Endspurt in der Serie dazu – noch mehr Zuschauer passen doch fast nicht in die Hallen?

Schockemöhle: “Das ist schon richtig, aber die VR Classics sind eins der tollsten Turniere überhaupt, mit bester Stimmung, mit dem Dressur-Weltcup und mit dem fachkundigsten Publikum. Also passt es doch inhaltlich.”

Neumünster, wie auch das Pferdefestival Redefin sind in der Saison 2019/ 2020 ganz neu in der BEMER Riders Tour. Kann man schon ein Zwischenbilanz ziehen?

Schockemöhle: “Ja, das kann man. Grundsätzlich ist ein großer Vorzug, das sowohl Redefin, als auch Neumünster TV-relevant sind: Der NDR überträgt diese Turniere. Redefin ist z.B. auch deswegen passend, weil wir von Anfang an darauf gesetzt haben, Jugend einzubinden und auch mal der sogenannten zweiten Reihe Chancen zu ermöglichen. Das praktizieren wir auch so, denn Sport muss durchlässig sein.”

Erstes Ziel – guter Sport

Das Credo, den Sport in den Mittelpunkt zu stellen, praktiziert die BEMER Riders Tour seit Jahren. Daraus erwachsen neue Leistungsträger und neue Paare. Gleichzeitig ermöglicht das Serienkonzept einen guten Überblick, wer sich wie positioniert und wer kontinuierlich arbeitet. Nisse Lüneburg ist dafür ein durchaus gutes Beispiel. Derbypferd Cordillo wurde sukzessive aufgebaut, Luca Toni, mit dem der Reiter die Etappe in Paderborn gewann, ist ein Pferd dessen Vertrauen und Zutrauen sich Lüneburg geduldig erarbeitet hat. Mt 18 Punkten Vorsprung auf den aktuell zweitplatzierten David Will hat sich Nisse Lüneburg ein gutes Polster vor der Finaletappe gesichert. Das muss er allerdings verteidigen, denn auch für die sechste und letzte Etappe der BEMER Riders Tour gelten Regeln.
Der erste Schritt in die Qualifikation zur Wertungsprüfung im Preis der BEMER Int. AG am Samstag in Neumünster. Die maximal 40 besten Paare dieser Qualifikation inkl. der vorqualifizierten Reiter/ Reiterinnen tritt dann in der Wertungsprüfung am Sonntag – im Großen Preis der Volksbanken Raiffeisenbanken – in zwei Umläufen an.

Titelsponsor initiiert Gewinnspiel

Der Titelsponsor BEMER Int. AG und die Riders Tour GmbH haben zum ersten Mal ein Gewinnspiel über den gesamten Saisonverlauf der Tour für Pferdesportfans ausgeschrieben. Und die Gewinne sind höchst wertvoll: es geht um ein BEMER Horse Set (3.750 Euro), ein BEMER Human Pro Set (4,150 Euro) und ein BEMER Human Classic Set (2.950 Euro). Dazu gibt es weitere Gewinne aus der aktuellen BEMER Riders Tour Merchandising Kollektion zu gewinnen. Wer eine Gewinnspielkarte am Riders Tour und BEMER-Stand in der Ausstellung ausgefüllt hat, bzw. das bei den VR Classics vom 13. bis 16. Februar 2019 noch macht, nimmt an der Auslosung in Neumünster teil.

Ranking der BEMER Riders Tour vor der sechsten Etappe (VR Classics)

1. Nisse Lüneburg (GER), 42 Punkte
2. David Will (GER), 24
3. Julien Anquetin (FRA), 23
4. Patrick Stühlmeyer (GER), 22
5. Markus Brinkmann (GER), 21
6. Charlotte Bettendorf (LUX), 20
6. Katrin Eckermann (GER), 20
8. André Thieme (GER), 18
9. Angelica Augustsson-Zanotelli (SWE), 17
9. Shane Breen (IRL), 17
9. Tobias Meyer (GER), 17
9. Alexa Stais (RSA), 17
9. Mario Stevens (GER), 17
14. Sandra Auffarth (GER), 15
14. Ludger Beerbaum (GER), 15
14. Simone Blum (GER), 15
14. Harm Lahde (GER), 15
14. Gerrit Nieberg (GER), 15