Auftaktsieg(e) für Markus Saurugg

Auftaktsieg(e) für Markus Saurugg
Auftaktsieg(e) für Markus Saurugg

Das Reitsportzentrum Lassee öffnete – nachdem die zweiwöchige Turnierserie in der Vorwoche fulminant eingeläutet wurde – von 31. Mai bis 02. Juni 2019 erneut seine Tore und hieß die Teilnehmerinnen und Teilnehmer zum CSN-A* CSN-B CSNP-A, dem zweiten Casino-Grand-Prix-Turnier 2019 herzlich willkommen. Die ersten Punkte in den fünf nationalen Serien – dem Casino Grand Prix, dem Fixkraft Amateurspringcup, dem GPS U25 Springcup, dem Happy Horse Pony Grand Prix und dem Helden-Nachwuchscup – wurden im April im Magna Racino vergeben. Nun kommt es hier in Lassee zur nächsten wichtigen Punktevergabe, bevor dann in Farrach die nächste Etappe auf dem Spiel steht und im August die Finalentscheidungen in Kammer-Schörfling fallen werden.

Eingebettet in die viertägige Ausschreibung sind alles in allem 34 hochdotierte Bewerbe, wobei mit der heutigen S*-Prüfung über 1,40 Meter ein erster Gradmesser stattgefunden hat. Parcourschef Andreas Bamberger hat mit seiner Assistentin Helga Walter ein schönes Fehler-Zeit-Springen in die Bahn gestellt, das in souveräner Manier ein siegessicherer Markus Saurugg für sich entscheiden konnte. Dass Lassee ein gutes Pflaster für ihn ist, bewies der steirische Erfolgsreiter, der seine Nation schon auf Welt- und Europameisterschaften vertreten hatte, hier schon allzu oft. Man könnte ihn sogar als „gefürchteten“ Siegesgaranten ankündigen, bestach er doch mit seinen Top-Pferden Texas I und Baloubet by Etl etliche Male an der Spitze. Heute Nachmittag sattelte er mit Cantoro einen neunjährigen Holsteiner nach Cantoblanco, der sich mit der Siegerzeit von 70,37 Sekunden auszeichnen konnte. Eine Sekunde hatte das einspielte Duo auf den zweitplatzierten Jörg Domaingo herausgeholt. Der Niederösterreicher ließ mit Lady Spezi in 71,38 Sekunden aufhorchen. Den Sprung auf das Podium meisterte dahinter Moritz Domaingo auf Cotes de Nuit. Die beiden trumpften in astreinen 73,82 Sekunden auf. Alles in allem gab es neun fehlerfreie Ritte zu sehen. Auf den vordersten Plätzen rangierten des Weiteren Monika Stangelova, Christian Schranz, Martina Winter, Patrick Prömer und Marietta Robitza. Mit Zeitfehlern konnten sich darüber hinaus auch Franz Steinwandtner und Stephan Pixner im Preis der Fa. INTERCAR platzieren.

Theresa Zimmer und Zbigniew Jaszczak on Top im Preis der Fa. US CARS Steinböck und Preis der Fa Daniel Kohler

Der Turniertag wurde vormittags mit dem Standard-L über 1,15 Meter eingeläutet, wo Theresa Zimmer auf Gran Rocho M.D.M. das erste Springen vor der Lasseer Clubreiterin Lisa-Marie Körber und Alissa Fuchs aus Pelmberg triumphierte. Im Anschluss jumpten Zbigniew Jaszczak und Cash 192 vor Noah Domaingo und Leonie Riedel on Top. In der RS4-Wertung führte Jörg Domaingo vor Nina Brand und Markus Saurugg das Starterfeld an.

Markus Saurugg machte das Rennen im LM-Springen, dem Preis der Fa. Wacker Neusson

Im 1,25 Meter hohen LM-Springen legte Markus Saurugg seinen genialen Grundstein für einen erfolgreichen Turniertag und heimste gemeinsam mit Baloubet by Etl den Triumph ein. Bei 55,48 Sekunden lag ihre Bestmarke, die keiner mehr toppen konnte. Am ehesten kam noch Moritz Liechtenstein mit Lucie Kann an die Siegerzeit heran und reihte sich in 56,33 Sekunden auf Platz zwei ein. Nur wenige Hundertstel langsamer war der drittplatzierte Anton Martin Bauer, der mit La Capa R in 56,36 Sekunden über die Ziellinie galoppierte.

Opening der Youngster Tour Preis der Fa. SF Stables

Insgesamt neun fehlerfreie Vorstellung gab es in den drei Jungpferdespringen zu sehen. Bei den fünfjährigen Nachwuchspferden konnte Katja Volz auf Adya am ersten Rang brillieren. Die beiden zeigten im 1,05 Meter hohen Bewerb den einzigen fehlerfreien Ritt. Ebenfalls platziert war mit einem Abwurf Joanne Kohler mit Jirsinaa.

Im Anschluss sicherten sich sechs Pferd-Reiter-Paare ex aequo den erste Platz: Patrick Prömer pilotierte mit Codex und Commegrand zwei Pferde strafpunktefrei ins Ziel. Ihm nach machten es Bogdan Mrowka mit Captiana Luttinghof´s Z, Peter Brauneis mit Krümel Z, Valerie Wick auf Kingston VH Maarlohof Z und Lisa Schranz mit der selbstgezogenen C´est ci Courcelle. Bei den Siebenjährigen bekam das Publikum zwei Nuller zu sehen: Zum einen Larissa Scherr mit der amtierenden Bundeschampionesse Alina 45 und zum anderen Anton Martin Bauer auf Colin 3.

Adina Neuretter siegte im Ponyspringen, dem Preis der Fa. Antares Tierbestattung

Den Abschluss machte das 1,05 Meter hohe Ponyspringen. Diesem drückte Adina Neuretter ihren Stempel auf und trug sich mit Donit in die Siegerliste ein. Liana Dollberger und Baileys 9 sicherten sich dahinter den zweiten Platz.

Direktlink zu den Ergebnissen: https://www.equi-score.de/index.php?mod=mod_lassee2019a