Amadeus Cup – Die geilste Vielseitigkeit lässt die Halle beben

Die geilste Vielseitigkeit lässt die Halle beben
Die amtierende Österreichische Staatsmeisterin Charlotte Dobretsberger (NÖ) ließ in der Indoor Hallenvielseitigkeit die Konkurrenz hinter sich.

Samstagabend wird mit Baggern und schwerem Gerät der Parcours in zwei Hallen wahrlich aus dem Boden gestampft

Die ersten Akteure werden die Linien begutachten, sowie sich die Salzburgarena bis zum letzten Platz füllt, heißt es für das Publikum wieder. „Bitte anschnallen“ denn in wenigen Minuten starten wir zum Amadeus Cup 2018.

Ein Knistern liegt in der Luft und jeder blickt gespannt in die Halle. Dann das erste Startzeichen, und die Zuschauer sind nicht mehr zu halten. Sie glauben uns das nicht? Dann seien Sie dabei am Samstagabend, wenn die Niederösterreicherin Charlotte Dobretsberger alles auf eine Karte setzt, um als Erste das Double zu holen.

Doch aus In- und Ausland hat sich auch heuer wieder starke Konkurrenz angesagt. Auch andere Nationen wollen ein gewichtiges Wörtchen um den Sieg mitreden. Die rot-weiß-rote Military-Elite geht geschlossen an den Start und stellt sich der Konkurrenz aus Italien, Deutschland, Tschechien sowie der Schweiz. Am Schönsten ist es dennoch, wenn die Salzburgarena am Ende in einem Meer aus rot-weiß-roten Fahnen versinkt und ein frenetisches Publikum die inoffizielle österreichische Hymne „I am from Austria“ singt.

Wir versprechen dir „Gänsehaut pur“

Das Programm der Salzburgarena findest du hier.